top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg
bkk_hintergrund.jpg

Anzeigen

IKK classic
ah_speckhahn_5_ford_puma_top_rectangler_300x160_NEU.gif
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

"Wir fahren auf den Arloh": Neues Ausflugsziel "Arloh 207" lockt im Kreis Celle

Andre Osterloh hatte schon immer eine Leidenschaft zur Gastro – und Flugzeugen.
Andre Osterloh hatte schon immer eine Leidenschaft zur Gastro – und zu Flugzeugen. (Fotos: Audrey-Lynn Struck)

SCHEUEN. Vier Jahre war es still in der Gastronomie am Flugplatz Arloh. Bis auf das Geräusch der Motoren von draußen auf dem Rollfeld, drangen nur wenig Geräusche ins Innere vor. Nur vereinzelt verirrten sich einige Vereinsmitglieder in die Räumlichkeiten, um Sitzungen abzuhalten oder kalte Getränke aus der Kühlung zu holen. Ansonsten blieb das Restaurant leer – bis jetzt. Mit dem Celler Andre Osterloh ist wieder Leben in die Flugplatz-Gastronomie eingekehrt. Seit Anfang Mai betreibt der 27-Jährige "Arloh 207", hat mittwochs, samstags und sonntags geöffnet.


Biergarten mit Blick auf das Rollfeld


"Wir möchten das neue Ausflugsziel im Kreis Celle werden, das bei Fahrradtouren am Wochenende angesteuert wird. Nach dem Motto: Wir fahren auf den Arloh", sagt Andre Osterloh. Der Name "Arloh 207" leitet sich dabei von der Höhe des Flugplatzes über dem Meeresspiegel ab – nämlich 207 Fuß (63 Meter). Das wohl größte Alleinstellungsmerkmal seines Restaurants: der Blick auf den Flugplatz. Der Biergarten ist direkt neben der Startbahn, abetrennt durch einen kleinen Zaun.


"Arloh 207" hat einen großen Biergarten mit Blick auf die Flugbahn.
"Arloh 207" hat einen großen Biergarten mit Blick auf die Flugbahn.

Der junge Betreiber verbindet mit seinem neuen Job gleich zwei seiner Leidenschaften: die Liebe zu Flugzeugen und zur Gastro. Schon als kleiner Junge habe er in der Gastro ausgeholfen und zum Beispiel die Kühlschränke aufgefüllt. Sein Vater betrieb unter anderem früher die Vanity-Bar an der Bahnhofsstraße und hilft nun auch im "Arloh 207". "Meine Familie unterstützt mich generell, wo es nur geht", schwärmt Andre Osterloh, der nach einer Gastro-Ausbildung bereits mehrere Jahre Erfahrung in der Branche vorzuweisen hat.


Wechselnde Speisekarte mit saisonalen Gerichten


Im "Arloh 207" macht er nun vieles selbst. Er schenkt aus, schreibt die wechselnde Speisekarte und steht auch in der Küche. Sein erklärtes Ziel: "Essen wie bei Mutti". Neben klassischen Gerichten wie Frikadellen, Leberkäse und Bratcurry gibt es auch saisonal wechselnde Gerichte auf der kleinen, aber feinen Speisekarte – zum Beispiel ab Juni mit neuen Pilz-Gerichten passend zur Pfifferlingszeit. Samstags und sonntags gibt es zudem ganz klassisch Kaffee und Kuchen. Für die Kinder hat sich Andre Osterloh neben einem Spielplatz etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Passend zum Flugplatz Arloh bekommt bei ihm jedes Kind ein kleines Flugzeug zum Aufbauen geschenkt.


"Meine Familie unterstützt mich generell, wo es nur geht."

Wie geht es jetzt weiter? Die alte Küche wird parallel nach und nach modernisiert. "Als erstes habe ich mir erst einmal einen Grill angeschafft", erzählt Andre Osterloh mit einem Schmunzeln. Später sollen weitere Küchengeräte ausgetauscht werden. Langfristig könnte dann auch der Freitag als Öffnungstag mithinzukommen werden. Doch das ist alles noch Zukunftsmusik. Nun gilt es die Celler von der Flugplatz-Gastronomie "Arloh 207" zu begeistern – bei den Vereinsmitgliedern der ansässigen Flugsportvereinigung Celle (FVC) ist das Andre Osterloh längst gelungen.

 

Ausflugstipps


Zwei Highlights stehen in den nächsten Monaten auf dem Flugplatz Arloh an. Am Freitag, 21. Juni, findet das Mittsommernach-Fliegen statt, wo über 25 Piloten bis spät in den Abend in die Lüfte steigen – wenn dasWetter mitspielt.


Am Mittwoch, 28. August, feiert dann die Flugsportvereinigung Celle (FVC) ab 11 Uhr großes Sommerfest. Mit dabei: zwei Heeresflieger.





Comments


bottom of page