top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg
bkk_hintergrund.jpg

Anzeigen

IKK classic
ah_speckhahn_5_ford_puma_top_rectangler_300x160_NEU.gif
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
  • Extern

Waldbrand-Übung in Lachendorf


Foto: Lukas Kükemück


LACHENDORF. Am 25. August gegen 19.40 Uhr führte die Ortsfeuerwehr Lachendorf gemeinsam mit der Feuerwehr Jarnsen-Luttern-Bunkenburg, dem Einsatzleitwagen aus Ahnsbeck und dem Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Altenelle eine Alarmübung durch. In Lachendorf in der Verlängerung des „Römerweg“ war das Übung-Szenario ein größerer Waldbrand, der sich drohte weiter auszubreiten.


Durch den Einsatzleitwagen aus Ahnsbeck wurde die Lage vor Ort erkundet und im Anschluss wurden die Einsatzaufträge an die jeweiligen Fahrzeuge verteilt. Die Ortsfeuerwehr Jarnsen-Luttern-Bunkenburg kümmerte sich, um den Aufbau einer sogenannten Riegelstellung, um die Ausbreitung des Feuers zu verhindern. Durch die Tanklöschfahrzeuge Lachendorf und Altencelle wurde ein Faltbehälter aufgebaut, welcher mit dem Wasser aus den Fahrzeugtanks befüllt wurde. Parallel zum Aufbau des Faltbehälters wurde durch die Besatzung des Löschgruppenfahrzeuges eine Wasserentnahmestelle an einem See eingerichtet. Da der See einige hundert Meter von der Einsatzstelle entfernt war, wurde durch den Gerätewagen eine Schlauchleitung verlegt. Die verlegte Schlauchleitung speiste in den Faltbehälter ein, wo das Wasser durch die Feuerwehr Jarnsen-Luttern-Bunkenburg entnommen wurde. Um ausreichend Wasser an der Einsatzstelle zu haben, wurde mit den Tanklöschfahrzeugen ein sogenannter Pendelverkehr eingerichtet.


Beim Pendelverkehr fahren die Tanklöschfahrzeuge zu einer Wasserentnahmestelle und befüllen die Wassertanks, die vollen Wassertanks werden dann an einem Übergabepunkt in der Nähe der Einsatzstelle wieder entleert. Nach rund 1,5 Stunden war die Übung beendet und die benutzten Materialien konnten wieder abgebaut werden. Im Anschluss der Übung wurden die Fahrzeuge am Feuerwehrgerätehaus in Lachendorf mit neuem Schlauchmaterial bestückt, um die Einsatzbereitschaft aufrechtzuerhalten. Nachdem alle Fahrzeuge wieder einsatzbereit waren, wurde die Übung bei einem Imbiss und einem Kaltgetränk nachbesprochen. Für alle Beteiligten war die Übung ein voller Erfolg und sehr informativ.

Kommentare


bottom of page