top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg
bkk_hintergrund.jpg

Anzeigen

IKK classic
ah_speckhahn_5_ford_puma_top_rectangler_300x160_NEU.gif
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

Verbraucherschutzministerin Staudte besucht Celler LAVES-Institut


CELLE. Den Verbraucherschutz in Niedersachsen auf einem hohen Niveau sicherzustellen – das ist für Verbraucherschutzministerin Miriam Staudte ein zentrales Anliegen ihrer Amtszeit. Um sich über die vielfältigen Aufgaben und Herausforderungen zu informieren und mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ins Gespräch zu kommen, besucht Ministerin Staudte in den kommenden Wochen alle Standorte des Niedersächsischen Landesamtes für Verbraucherschutzes und Lebensmittelsicherheit (LAVES). Los geht es am Montag, 14. August, mit einem Besuch beim Institut für Bedarfsgegenstände in Lüneburg. Am 25. August wird der Verbraucherschutzbericht 2022 am Standort Hannover des Lebensmittel- und Veterinärinstitut Braunschweig/Hannover vorgestellt.

Über Ihre Teilnahme würden wir uns freuen!

Alle Termine auf einen Blick:

  • 14. August, 11 Uhr: Institut für Bedarfsgegenstände (IfB Lüneburg), Am Alten Eisenwerk 2 a, 21339 Lüneburg

  • 18. August, 12 Uhr: Lebensmittel- u. Veterinärinstitut (LVI Oldenburg) Oldenburg, Martin-Niemöller-Str.2, 26133 Oldenburg

  • 18. August, 14.15 Uhr: LAVES-Zentrale, Stau 75, 26122 Oldenburg

  • 25. August, 12.15 Uhr: Vorstellung des Verbraucherschutzberichtes 2022 im Lebensmittel- und Veterinärinstitut Braunschweig/Hannover (LVI BS/H), Standort Hannover, Eintrachtweg 17, 30173 Hannover

  • 4. September, 11.30 Uhr: Institut für Bienenkunde (IB Celle), Herzogin-Eleonore-Allee 5, 29221 Celle

  • 20. September, 12.30 Uhr: Institut für Fische und Fischereierzeugnisse (IFF Cux), Schleusenstraße 1, 27472 Cuxhaven

  • 20. September 16.30 Uhr: Futtermittelinstitut (FI Stade), Heckenweg 6, 21680 Stade

Über das LAVES


Das LAVES ist mit seinen mehr als 900 Mitarbeitenden eine zentrale Behörde des gesundheitlichen Verbraucherschutzes in Niedersachsen. Landesweit gehören sechs Untersuchungseinrichtungen zum LAVES, in denen jährlich insgesamt zwei Millionen Untersuchungen durchgeführt werden: die Lebensmittel- und Veterinärinstitute Oldenburg und Braunschweig/Hannover, das Institut für Fische und Fischereierzeugnisse Cuxhaven, das Institut für Bedarfsgegenstände Lüneburg, das Futtermittelinstitut Stade und das Institut für Bienenkunde Celle. Darüber hinaus erfüllt das LAVES mit seinen fünf Fachabteilungen unmittelbare Vollzugsaufgaben in den Bereichen Futtermittel- und Tierarzneimittelkontrolle, Ökologischer Landbau, Marktüberwachung sowie im Bereich Tierversuche und Zulassung von EU-Betrieben. Außerdem berät das LAVES die kommunalen Behörden in Fragen der Lebensmittelüberwachung, der Tiergesundheit, der Schädlingsbekämpfung und des Tierschutzes.

Das Lebensmittel- und Veterinärinstitut (LVI OL) Oldenburg ist das größte der sechs landesweiten Institute des LAVES mit knapp 250 Mitarbeitenden, hier werden jährlich etwa 1,3 Millionen Untersuchungen durchgeführt.

Beim Lebensmittel- und Veterinärinstitut Braunschweig/Hannover (LVI BS/H) sind knapp 200 Mitarbeitende tätig, mit jährlich etwa 600.000 Untersuchungen gehört es zu den größten der Institute.

Im Institut für Fische und Fischereierzeugnisse (IFF) Cuxhaven sind 30 Mitarbeitende beschäftigt, hier werden jährlich etwa 15.000 Untersuchungen umgesetzt.

Im Institut für Bienenkunde (IB) in Celle arbeiten 33 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, jährlich werden rund 12.000 Untersuchungen durchgeführt.

Im Futtermittelinstitut (FI) Stade werden jährlich rund 18.500 Untersuchungen zur Qualität und Sicherheit von Futtermitteln durchgeführt, 56 Mitarbeitende sind hier beschäftigt.

Hauptsächlich werden die Proben durch die Prüfer der Futtermittelüberwachung, die ebenfalls Bestandteil des LAVES ist, eingesandt.

Im Institut für Bedarfsgegenstände (IfB) Lüneburg mit knapp 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern werden jährlich mehr als 17.000 Untersuchungen durchgeführt.

Comments


bottom of page