top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg

Anzeigen

IKK classic
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

SVO schließt Teile von Hohne ans Glasfaser-Netz an

Der Glasfaser-Ausbau in der Region schreitet voran: Aktuell schließt die SVO-Gruppe zwei Teilbereiche der Gemeinde Hohne an ihr Glasfaser-Netz an. Konkret geht es um die Erweiterung des Neubaugebiets „Altes Hohes Feld“ sowie das südlich davon gelegene neue Gewerbegebiet in Hohne. Die Arbeiten stecken in den letzten Zügen. Die Kundinnen und Kunden profitieren zukünftig vor Ort von einer besonders schnellen Internet-Anbindung. Ende des Monats (März) soll alles fertig sein.

 

Foto: SVO

HOHNE. Der Bereich der Gemeinde Hohne gehört zu den sogenannten "Weißen Flecken", die durch den Landkreis Celle im Rahmen eines Förderverfahrens mit Breitbandinternet versorgt werden. Die SVO-Gruppe kümmert sich in Hohne aktuell um den nachträglich angefragten Bereich des Neubaugebiets „Altes Hohes Feld“ (2. und 3. Bauabschnitt) sowie den benachbarten Gewerbepark. Die Erweiterung des Neubaugebiets als auch das geplante Gewerbegebiet sind von dem Ausbau-Projekt des Landkreises aus förderrechtlichen Gründen ausgenommen.

 

In Hohne wurden bereits - wie üblich bei der Erschließung von neuen Wohn- und Gewerbeflächen - Leerrohre im Boden verlegt. Darüber hinaus hat die SVO-Gruppe über einen Dritten ein Leerrohr gekauft, das die Anbindung von Hohne an das bestehende Glasfaser-Netz der SVO in der Region ermöglicht. Dabei geht es um einen etwa sechs Kilometer langen Abschnitt zwischen Ahnsbeck und Hohne. Inzwischen sind die entsprechenden Arbeiten abgeschlossen. Vor Ort wird derzeit die Glasfaser in die Leerrohre eingebracht und die Verteilung samt Hausanschlüssen fertiggestellt. Ganz am Ende folgt dann noch die Inbetriebnahme des gesamten neuen Netz-Abschnittes. Dann können die Hausanschlüsse geschaltet werden – und sind damit für die einzelnen Kundinnen und Kunden nutzbar. Das soll bis Ende März erfolgt sein.

 

„Die Kundinnen und Kunden verfügen in unseren Ausbaugebieten über nie dagewesene Bandbreiten“, erklärt Dr. Ulrich Finke aus der Geschäftsführung der SVO-Gruppe. „Ein Glasfaser-Anschluss ist gut für hochauflösendes Internetfernsehen, die Arbeit im Homeoffice oder die Sicherung großer Datenbestände an einem anderen Standort.“ Privat- und Gewerbekunden profitieren somit gleichermaßen.

 

Die SVO-Gruppe baut seit Jahren ihr Glasfaser-Netz in ausgewählten Bereichen der Region aus, zum Beispiel in Nienhagen, Eschede, Eicklingen, Wietzendorf und Lachendorf. Auch Teile der Stadt Celle gehören zum Glasfaser-Gebiet der SVO. Das gilt unter anderem für Boye, Vorwerk und Klein Hehlen. Interessierte, die in den Genuss eines schnellen Glasfaserinternet-Anschlusses kommen wollen, finden auf

 

 

alle weiteren Details dazu. Auf der Internet-Seite sind die verfügbaren SVO-Glasfaser-Produkte und Informationen zu Ausbaugebieten einsehbar. Interessierte können auf der Internetseite auch direkt online einen Vertrag abschließen.


Text: SVO Celle

Comments


Aktuelle Beiträge
bottom of page