top of page

Anzeigen

IKK classic
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

SVO überreicht Weihnachtsspende an Celler Bahnhofsmission


Heike Lührs (Diakonisches Werk, links) und Julia Dittel von der Bahnhofsmission Celle (rechts) nehmen den Spendenscheck von SVO-Geschäftsführer Holger Schwenke entgegen (Foto: Thomas Hans / SVO).

CELLE. Die Aktion „Spenden statt schenken“ der SVO-Gruppe hat Tradition: Immer rund um die Weihnachtszeit spendet der Energieversorger und Telekommunikationsanbieter an gemeinnützige Einrichtungen aus der Region. In diesem Jahr geht das Geld an die beiden Standorte der Bahnhofsmission in Uelzen und Celle. Die Einrichtungen erhalten von der SVO-Gruppe jeweils eine Spende in Höhe von 3.000 Euro.

 

Bei „Spenden statt schenken“ verzichtet die Geschäftsführung der SVO-Gruppe auf Weihnachtsgeschenke für Geschäftspartner, sie spendet das Geld stattdessen für wohltätige Zwecke. „Wir sind überzeugt davon, dass das der richtige Weg ist. Wir unterstützen damit das tolle ehrenamtliche Engagement in der Region“, erklärt SVO-Geschäftsführer Holger Schwenke. Dr. Ulrich Finke aus der Geschäftsführung der SVO-Gruppe ergänzt: „Wir geben das Geld in diesem Jahr an die Standorte der Bahnhofsmission in Celle und Uelzen. Wir wissen, dass dort vor Ort eine enorm wichtige Arbeit geleistet wird.“

 

Die Bahnhofsmission ist im ganzen Land für Reisende und Hilfesuchende da. „Wir bieten einen geschützten Raum für gestrandete Reisende und sind in vielen Fällen erste Anlaufstelle für Menschen in akuten Notlagen, wie etwa Wohnungslose“, sagt Julia Dittel von der Bahnhofsmission Celle. Insgesamt 15 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sind von Montag bis Samstag am Bahnsteig und in den Räumen der Bahnhofsmission im Einsatz. Sie bieten heißen Kaffee an, hören zu, spenden Trost und vermitteln Hilfen. Die Spende der SVO will die Celler Bahnhofsmission nach eigenen Angaben unter anderem für eine größere Fortbildungsmaßnahme für die Helferinnen und Helfer einsetzen.

 

Auch in Uelzen ist die Bahnhofsmission für Reisende und sozial Schwache gleichermaßen da. Allerdings läuft der Betrieb in Uelzen zur Zeit nur sehr eingeschränkt. Grund ist ein Brand in benachbarten Räumlichkeiten. Es gibt seit Ende November keinen Strom, die Heizung funktioniert nicht. Eine Interimslösung ist in Arbeit. „Wenn wir wieder richtig loslegen können, werden wir die Spende der SVO-Gruppe unter anderem für Werkzeuge und eine Verbesserung der Raumbeleuchtung an unserem Standort nutzen“, erklärt Kirn Khalsa, der die Bahnhofsmission Uelzen mit ihren etwa 15 Helferinnen und Helfern leitet.

 

Die SVO-Aktion „Spenden statt schenken“ findet bereits zum 14. Mal statt. In den Vorjahren hat die SVO-Gruppe unter anderem schon den Kinderschutzbund, Hospizeinrichtungen, die Opferhilfe „Weißer Ring“ sowie die Tafeln mit Weihnachtsspenden bedacht.


Text: SVO

Aktuelle Beiträge
bottom of page