Sternsinger "rappen" 760 Euro zusammen


Foto: Bernhard Kolle

CELLE. "Wenn Sternsingen verboten ist, dann rappen wir eben." Drei Kinder lassen sich nicht davon abhalten, Gutes zu tun. Coronamaßnahmenbedingt waren in der St. Ludwigsgemeinde auch in diesem Jahr die Hausbesuche der Sternsinger abgesagt worden. Am Kirchort St. Hedwig jedoch wollten sich drei Kinder, gekleidet in bunten Gewändern der heiligen Drei Könige auf dem Weg nach Bethlehem, nicht damit abfinden, dass es weltweit noch zu viele Kinder gibt, die keine ausreichende Versorgung mit Medikamenten und Nahrungsmitteln haben. Beherzt und voller Tatendrang stellten sich Elea, 7 Jahre, und ihre Schwester Liah, 5 Jahre, zusammen mit dem 10-jährigen Henri zur Gottesdienstzeit vor die St. Hedwigkirche und ermunterten mit einem flotten Rap zum Spenden für notleidende Kinder in aller Welt. Die Kirchgänger würdigten das Engagement der drei Sternsinger mit einer unerwarteten Spendenbereitschaft. Allein die beiden Auftritte mit Abstand vor der St. Hedwigskirche erbrachten 761,05 Euro für die Aktion Dreikönigssingen mit dem diesjährigen Motto „gesund werden - gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit“. Ein herzlicher Dank gilt den Kindern und allen Spendern.

596 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.