top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg
bkk_hintergrund.jpg

Anzeigen

IKK classic
ah_speckhahn_5_ford_puma_top_rectangler_300x160_NEU.gif
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

Stadt Celle sieht sich bei Kita- und Krippenplätzen gut aufgestellt


CELLE. In Niedersachsen fehlen 41.600 Kita-Plätze, so steht es aktuell in den Medien zu lesen. „Gut, dass wir in Celle mit unserer 2020 begonnenen Kita-Offensive rechtzeitig gegengesteuert haben“, sagt Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge. „Jüngst haben wir allein 200 neue Plätze geschaffen, damit stehen in Celle aktuell 2733 Betreuungsplätze zur Verfügung. Das muss uns erstmal jemand nachmachen.“


Erweiterungen und Neubauten


Zu Erinnerung, die jüngsten Erweiterungen und Neubauten: Los ging es 2022 mit der Erweiterung der Kita Am Französischen Garten, wo seit Sommer 2022 in der ehemaligen Seniorenbegegnungsstätte eine umgebaute Wohnung - zusätzlich zu den zwei bisherigen Krippengruppen mit 30 Kindern - Platz für eine Ganztagsgruppe mit 25 Kindern bietet. Im Juni 2023 wurde der Erweiterungsbau der Kita Neustädter Holz eingeweiht. Er bietet Raum für eine weitere Krippengruppe und eine Kindergartengruppe und damit für 40 Kinder. Somit beherbergt die Einrichtung insgesamt 134 Kinder.


Nicht zu vergessen, die beiden Neubauten der städtischen Tochter „allerland Immobilien GmbH“ in Altenhagen und Im Tale. Erstere wurde im Februar eröffnet. Hier wurden Betreuungsmöglichkeiten für weitere 55 Kinder geschaffen. Die Kindertagesstätte hat damit insgesamt 80 Plätze mit einer Kindergarten-, einer Krippengruppe und zwei altersübergreifenden Gruppen. Im Tale werden 80 Kinder in vier Gruppen, zwei davon für Unter-Dreijährige, zwei weitere für Kinder ab drei Jahren bis zum Einschulungsalter, betreut. Betrieben wird die Einrichtung von der AWO. Eröffnung wurde im Frühjahr 2023 gefeiert. Zudem wurden alle Neubauten und unter Berücksichtigung neuester energetischer Aspekte errichtet.


Betreuungswünsche werden zeitnah erfüllt


„Wir haben in unserer familienfreundlichen Stadt erfreulicherweise einen Anstieg der Kinderzahlen“, so Nigge. „Das Erfreulichste daran: Im Gegensatz zu vielen anderen Kommunen in Niedersachsen können wir in der Regel jedem Betreuungswunsch recht zeitnah entsprechen und damit den Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz erfüllen.“ Allein im Krippenbereich gab es bislang teilweise noch Wartezeiten. Deswegen wird die Kita-Offensive fortgesetzt. Im Jahr 2025 werden die Kita Hollenkamp (mit 2 Krippen- und 2 Kindergartengruppen) und das Krippenhaus auf der Allerinsel (mit 4 Krippengruppen) fertiggestellt sein. Dann werden auch im Krippenbereich alle Betreuungswünsche regelmäßig erfüllt werden können. Bis dahin werden freie Betreuungsplätze zunächst vorrangig an Kinder vergeben, deren Eltern berufstätig sind, eine Ausbildung oder ein Studium absolvieren oder einer vergleichbaren Beschäftigung nachgehen und daher dringend auf die Betreuung angewiesen sind.


Integrative Gruppe im Hollenkamp


In der Kita Hollenkamp wird eine der Gruppen als integrative Kindergartengruppe eingerichtet, um dort auch Kindern mit besonderen Bedarfen die bestmögliche Förderung bieten zu können.


Und selbst wenn sich der Fachkräftemangel allenthalben bemerkbar macht, gelingt es der Stadtverwaltung nach wie vor, alle Kitas personell gut auszustatten.


„In Summe zeigt sich einmal mehr, dass sich vorausschauendes Verwaltungshandeln auszahlt, zum Wohle der Familien unserer Stadt. Und wir machen natürlich weiter“, verspricht der OB.


Text: Stadt Celle

Comments


bottom of page