top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg
bkk_hintergrund.jpg

Anzeigen

IKK classic
ah_speckhahn_5_ford_puma_top_rectangler_300x160_NEU.gif
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

Sparkasse spendiert Tourenkajaks


(von links) Jan Erdmann, Olaf von Hartz – beide Kanugesellschaft Celle e.V., Stefan Gratzfeld – Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Celle-Gifhorn-Wolfsburg und Malte Neelen - Kanugesellschaft Celle e.V.
(von links) Jan Erdmann, Olaf von Hartz – beide Kanugesellschaft Celle e.V., Stefan Gratzfeld – Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Celle-Gifhorn-Wolfsburg und Malte Neelen - Kanugesellschaft Celle e.V.

CELLE. Die Kanu-Gesellschaft Celle e.V. hält mit finanzieller Hilfe der Stiftergemeinschaft der Sparkasse Celle-Gifhorn-Wolfsburg zwei nagelneue Tourenkajaks für die Mitglieder bereit. Für Olaf von Hartz, 1. Vorsitzender des Vereins, eine unbedingt nötig gewordene Anschaffung: „Der Kanu-Freizeitsport befindet sich in einem starken Wandel. Große, mehrtägige Wanderfahrten mit Übernachtung im Zelt stoßen auf immer geringeres Interesse. Dafür kommen immer mehr unserer SportkameradInnen regelmäßig abends ins Bootshaus, um zum Beispiel eine Feierabendrunde auf der Aller zu drehen. Für solche Fahrten ist unser vorhandenes Material nicht wirklich gut geeignet, sondern es bedarf schlanker und schneller Boote“.


Die allseits bekannten Mehrzweckboote mit genügend Stauraum sind folglich nicht mehr das Mittel der Wahl. Hinzu kommt ein weiterer wichtiger Aspekt, der die Anschaffung der Kajaks rechtfertigt: Immer mehr Kleinflüsse werden aus Naturschutzgründen gesperrt und die noch freien, kleineren Gewässer weisen selten ausreichende Wasserstände auf. „Daher wird häufig auf Großflüssen, Seen und Küstengewässern gepaddelt - auch hierfür sind längere schmalere Boote notwendig“, so von Hartz.


Stefan Gratzfeld, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Celle-Gifhorn-Wolfsburg überzeugte sich vor Ort von der Qualität der neuen Tourenkajaks: „Dass die Kanu Gesellschaft sich auf ein verändertes Nutzungsverhalten der Mitglieder einstellt und dabei zusätzlich auch auf Umwelteinflüsse reagiert, ist für mich persönlich sehr beeindruckend. Genau eine solch pragmatische und zukunftsorientierte Herangehensweise macht ein erfolgreiches Vereinsleben aus und stärkt das soziale Miteinander. Den Kanutinnen und Kanuten wünsche ich stets eine Handbreit Wasser unter dem Kiel“, so Gratzfeld.

Die Kanu-Gesellschaft Celle besteht seit 1922 und beheimatet aktuell rund 160 Mitglieder. Der traditionelle Kanu-Wandersport mit Gemeinschaftsfahrten, Tagestouren und Urlaubsfahrten in ganz Deutschland ist zentraler Aspekt des Vereinslebens. Zweites Standbein ist der Kanu-Wildwasserrennsport: Die SportlerInnen sind hierbei seit Jahrzehnten auf nationaler und internationaler Bühne erfolgreich. Aktuell überzeugten Greta Zietz und Alina Zimmer bei der Junioren Europameisterschaft 2021. Gemeinsam fuhren sie Gold und Silber im Team Rennen ein. In den letzten Jahren ist als neues Angebot Stand-Up-Paddling im Repertoire aufgenommen worden.


Comments


bottom of page