Schwimmer des SV Nienhagen bei internationalem Meeting


Lara Klein auf Platz eins, Svantje Keunecke auf Platz drei. Fotos: Claudia Nitz

GOSLAR/NIENHAGEN. Wer Schwimmen als Leistungssport betreibt braucht neben Wasser, dem Geruch von Chlor und dem „Kachelzählen“ auch den Kick vor dem Start bei einem Wettkampf. In den vergangenen beiden Jahren war der Wettkampfkalender aufgrund der Corona Pandemie stark zusammengestrichen worden. Daher nutzten 17 SchwimmerInnen des SV Nienhagen die Gelegenheit, beim 38. Internationalen Schwimm-Meeting um den „Goslarer Adler“ ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis zu stellen.

Es wurde ein langer Wettkampftag, der insbesondere den Nachwuchstalenten körperlich und mental viel abverlangte. Umso höher sind die gezeigten Leistungen zu bewerten. In einem leistungsmäßig sehr starken Teilnehmerfeld konnten die NienhägerInnen insgesamt sieben Gold-, acht Silber- und fünf Bronzemedaillen erringen.

Einzelergebnisse:

Bei den Jüngsten aus dem Jahrgang 2013 gingen Gold über 100m Brust und Silber über 100m Freistil an Johanna Obst. Luise Mollenhauer errang über 50 Freistil eine Bronzemedaille. Julian Kampel konnte über 50m Freistil und 50m Rücken jeweils einen vierten Platz erschwimmen. Ronja Mumm und Svea Schweizer landeten über 50 Freistil, 50m Brust und 50m Rücken jeweils im Mittelfeld. Im Jahrgang 2012 landete Elva Krauß über 50m Freistil, 200m Freistil und 200m Lagen jeweils auf dem zweiten Podiumsplatz. Felix von Massow (Jg. 2012) erreichte über 50m Brust und 100m Rücken zweite Plätze. Über 50m Rücken schwamm er auf Platz drei. Lynn Gosewisch und Emma Jando (Jg. 2012) zeigten gute persönliche Leistungen und platzierten sich im Mittelfeld. Finja Hanking (Jg. 2011) konnte über 100m Rücken den vierten Platz erreichen und bei weiteren Starts Fühlung zur Spitzengruppe halten. Debütant Lukas Bellgadt (Jg. 2010) erreichte über 50m Brust einen zweiten Platz und konnte von seinem ersten Wettkampf eine Silbermedaille mit nach Hause nehmen. Pia Marie Strobelt (Jg. 2010) schlug über 100m Rücken als vierte an.

Bei den routinierteren Athlet*innen zeigte Lara Klein mit vier Siegen bei fünf Starts eine überzeugende Leistung und dominierte das Teilnehmerfeld im Jahrgang 2005. Svantje Keunecke (Jg. 2005) ging ebenfalls fünfmal ins Becken, zeigte gute persönliche Leistungen und errang zwei dritte und drei vierte Plätze. Jakob Nitz schwamm bei vier Starts zwei persönliche Bestzeiten und errang über 200m Freistil und 200m Lagen jeweils eine Goldmedaille.

Merle Hinrichs, die als Betreuerin am Beckenrand stand, startete im Jahrgang 1997 zwei mal und errang über 50m Freistil eine Silbermedaille und 50m Schmetterling eine Bronzemedaille. Obwohl der ausrichtende Verein 15 meldende Vereine abgewiesen hatte, dauerte die straff durchorganisierte Veranstaltung bis in die Abendstunden. Erschöpft aber stolz auf die gezeigten Leistungen kehrten die Betreuerinnen Merle Hinrichs und Claudia Nitz mit „ihren“ SportlerInnen am Abend nach Hause zurück.


Johanna Obst

Lukas Bellgardt

123 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.