top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg

Anzeigen

IKK classic
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

Schwimmer des Celler Schwimm Clubs haben Chancen auf Olympia


Philipp Brandt vom Celler Schwimm-Club will bei den Deutschen Meisterschaften in den Bereich der Olympianorm schwimmen. (Foto: Patrick Wallbaum)


CELLE. Zwei Einzelstarter und fünf Staffelschwimmer des Celler Schwimm-Clubs (CSC) fahren vom 25. bis 28. April zu den Deutschen Meisterschaften, die in der Schwimm- und Sprunghalle im Europapark (SSE) in Berlin ausgetragen werden. Die Titelkämpfe bilden die entscheidende Phase für die Olympiaqualifikation. „In Berlin werden die Startplätze für die Spiele in Paris endgültig vergeben. Wir erwarten Topleistungen in jedem Rennen“, erklärt CSC-Trainer Detlef Heidenreich. „Spannend wird es für Philipp Brandt über die 50, 100 und 200 Meter Bruststrecken. Die Perspektive eines Olympiastarts beflügelt ja bekanntlich sehr. Ich wünsche es ihm. Es kommt aber auch darauf an, was die Konkurrenten machen. Alle haben ziemlich Druck“, meint Heidenreich.


Chancen auf den Einzug in ein B-Finale rechnet sich die 18jährige Lara Klein aus. Die Rückenspezialistin hat sich über 50, 100 und 200 Meter Rücken für die Titelkämpfe qualifiziert. Dazu startet sie über 100 Meter Schmetterling. „Es geht da um Sekundenbruchteile“, erzählt Klein. „Die ganze Atmosphäre mit Weltklasseathleten zu schwimmen ist schon etwas Besonderes. Das ist für mich der Saisonhöhepunkt und darauf freue ich mich am meisten“, sagt die 18jährige.


In Berlin sind auch zwei Staffeln des Celler Schwimm-Clubs am Start. Die 4 x 100 Meter Lagenstaffel schwimmen Jana Reimchen, Lara Ahrens, Carina-Joelle Rumpel und Lara Klein. Als Goldmedaillengewinner bei den niedersächsischen Landesmeisterschaften geht die 4 x 100 Meter Lagen Mixed-Staffel des CSC in Berlin an den Start. Die Staffel schwimmt in der Besetzung Carina-Joelle Rumpel (Rücken), Alexej Sucker (Brust), Lara Klein (Schmetterling) und Jano Späth (Freistil).


Text: Dennis Späth, Pressewart des Celler Schwimm-Clubs



Comments


bottom of page