Anzeigen

IKK classic
Banner-FM300x160.png
CH-Banner-Werbung

"Süßer kleiner Herzinfarkt" - Stoppok verlegt Tour


Foto: Indigo Musikproduktion


CELLE. „Wie schnell ist nix passiert. Glücklicherweise können wir es verschieben, weil ich nämlich, in vollkommender Glückskeks-Manier, knapp am Totalausfall vorbeigeschliddert bin.“ Der deutsche Liedermacher Stoppok behält auch im Krankheitsfall seinen Humor, muss aber sein am 24.11. geplantes Konzert in der Celler CD-Kaserne krankheitsbedingt absagen. Bereits erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit oder können bei den Vorverkaufsstellen, bei denen sie erworben wurden, zurückgegeben werden.


Das Statement des Künstlers in voller Länge:


Ihr Lieben,

es betrübt mich auf das Äußerste, dass ich mich, als passionierter Trendverweigerer, ausgerechnet jetzt dem allgemeinen Trend der Tourabsagen anschließen muss. Dabei liegt in meinem speziellen Fall keine Vorverkaufsschwäche vor, es wäre alles wunderbar gelaufen und ich hatte mich wieder sehr darauf gefreut! Auch nach über 20 Jahren, in denen ich die Tour vor Weihnachten regelmäßig durchziehe. Mittlerweile ist es ein festes Ritual und gehört für mich und für viele von Euch zur Vorweihnachtsstimmung, wie Glühwein und Nikolausi. Ok, die Corona Aussetzer haben wir irgendwie ausgesessen und darauf gehofft, wieder an die Tradition anknüpfen zu können, um dem derzeitigen Säbelgerassel und anderem menschenverachtenden Wahnsinn etwas Positives entgegenzusetzen.

Muss aber leider alles um ein Jahr verschoben werden. Kacke!


Die gute Nachricht ist aber: Glücklicherweise können wir es verschieben, weil ich nämlich, in vollkommender Glückskeks-Manier, knapp am Totalausfall vorbeigeschliddert bin.

Es hätte nicht besser komm` könn, aber schlechter, aber schlechter allemal. Was ist passiert? Ich hatte zwei Tage nach meinem letzten Konzert am 25.10. einen süßen kleinen Herzinfarkt und bin punktgenau, mit dem besten Timing das man sich vorstellen kann, auf dem OP Tisch gelandet, bzw. sanft zum Liegen gekommen.


Fazit: Zwei Stents to go und im Dezember gibt es noch einen Dritten. Knapp 50 Jahre Rock´n Roll sind also auch an mir nicht spurlos vorübergegangen. Ich denke, gerade wenn eine Sache so viel Spaß macht wie es bei mir der Fall ist, übersieht man vielleicht eher den körperlichen Stress. Egal wie, wenn der 3 Stent gesetzt ist und ichmich ein paar Wochen schone bis der Körper sich daran gewöhnt hat, sind die nächsten 20 Jahre, zumindest bei mir, gesichert.


Ich bin heilfroh, dass es so gelaufen ist, sonst wäre ich wahrscheinlich irgendwann während meiner Tour vor euren Augen von der Bühne ins Jenseits gehüpft. Schön dass uns das erspart geblieben ist. Ich möchte, gerade in diesen merkwürdigen Zeiten, noch viel Musik für euch und mich machen und habe keinerlei Todesverlangen.


Im nächsten Jahr gibt es zum Beispiel ein Jubiläum zu feiern: 30 Jahre „ Happy End im La-La-Land „. Wahnsinn! Dazu wird es unter anderem, am 25. März 23 ein Konzert mit vielen Gästen in der Hamburger Fabrik geben.Andere Aktionen folgen.


Jetzt habe ich jedenfalls erstmal Zeit, mich endlich um meine ganzen angesammelten Songs zu kümmern und vielleicht kann ich schon mal mit den Aufnahmen zum neuen Album anfangen.


Ich bedanke mich bei dem Medizin- und Pflegepersonal unserer Krankenhäuser, das auch unter sehr schwierigen Arbeitsbedingungen immer noch einen unfassbar guten Job macht. Auch bedanken möchte ich mich bei Peter Sömmer, der die ganze Verschiebearie an den Hacken hat, das ist nach 2 Jahren Corona kein Spaß! Und natürlich auch bei den Veranstaltern, für die es in der jetzigen Situation besonders schwer ist. Ganz besonders aber möchte ich mich bei Euch bedanken, die schon wieder ein Ticket mehr am Kühlschrank hängen haben und mich trotzdem mit herzlichen und lieben Genesungswünschen überhäufen. Tröstlich könnte sein, dass die jetzt gekauften Tickets eine gute Wertanlage sind und eine fette Rendite abwerfen, wenn sie erst im nächsten Jahr eingelöst werden.

Und hier am Ende noch ne gute Extra-Nachricht: Ich schreibe kein Buch darüber!

In diesem Sinne: Bleibt alle gesund und laßt Euch die Laune von den Kriegstreibern und Schmalhirnen nicht vermiesen.

Dicke Umarmung an Alle!


STOPPOK

609 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

CELLE. Am Samstag, dem 10. Dezember von 11.00 bis 13.00 Uhr feiert die museumspädagogische Werkstatt im Bomann-Museum in der Reihe KUKI ein kleines Weihnachtsfest. Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren

CELLE. Am Samstag, dem 17. Dezember öffnet zum letzten Mal in diesem Jahr von 16.00 Uhr bis 20.00 Uhr der Proberaum im Bomann-Museum Celle. Dort haben Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren die Möglich

Kommentare

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.