Pferde durchgedreht - Kutsch-Unfall fordert ein Todesopfer




HETENDORF. Im Hermannsburger Ortsteil Hetendorf kam es heute um 19:14 Uhr zu einem tragischen Unfall. Ein 64-jähriger Kutscher fuhr bei einer privaten Fahrt mit drei Familienangehörigen auf einer befestigten Straße. Aus bisher ungeklärter Ursache gingen die Pferde durch. Der Kutscher versuchte sie zu bremsen, als es nicht gelang, schlug auch der Versuch, sie abzukoppeln, fehl. Die Kutsche fuhr anschließend gegen einen Stein und geriet ins Schleudern. Den Mitfahrern hinten, sein Sohn mit Lebensgefährtin, gelang es, herauszuspringen. Dabei wurde eine Person leicht, die andere schwer verletzt. Dann habe der Kutscher seine Ehefrau rausgeschubst, die sich ebenfalls leicht verletzte. Der Fahrer selbst wurde gegen einen Findling geschleudert und starb noch an der Unfallstelle.

9.690 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.