top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg
bkk_hintergrund.jpg

Anzeigen

IKK classic
ah_speckhahn_5_ford_puma_top_rectangler_300x160_NEU.gif
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

+Update+ Outdoor-Fitness-Gerätepark eingeweiht | VIDEO



CELLE. Die Stadt Celle setzt ihre Bemühungen fort, Spiel und Sport fest in den Alltag der Menschen zu integrieren. Im Rahmen des Sportentwicklungsplans wurde seit 2021 verstärkt daran gearbeitet, Bewegungsanreize im öffentlichen Raum zu schaffen. Ein bedeutender Schritt in diese Richtung ist die Realisierung einer neuen sogenannten Calisthenics-Anlage, die es allen Bürgern ermögliche, kostenlos zu trainieren, unabhängig von einer Vereinszugehörigkeit. Sie wurde heute von Celles Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge offiziell eingeweiht, gemeinsam mit Schülern und Lehrern IGS und Juri Genrichs von "Calisthenics Celle", dem Initiator der gleichnamigen Community, die sich sonntags um 14 Uhr zum Sport, künftig auch hier an der "Trift trifft".


Das Projekt wurde von einer engagierten Projektgruppe der IGS Celle initiiert. Nachdem sie ein überzeugendes Projektvideo erstellt hatten, stellten sie einen Antrag auf den Bau der Calisthenics-Anlage beim Oberbürgermeister. Die Sportabteilung im Neuen Rathaus übernahm die Umsetzung des Projekts im Rahmen des Sportentwicklungskonzepts "Sport im Freien". Dabei flossen auch die Ideen der Schüler mit ein (CELLEHEUTE berichtete).





Der Schwerpunkt der neuen Anlage liege auf Calisthenics, einer Form des Fitness- und Kraftsports, bei dem der Fokus auf Eigengewichtsübungen liegt. Durch die Optimierung natürlicher Bewegungen wird der Muskelaufbau und die Kraftentwicklung gefördert. Gleichzeitig verbessere Calisthenics die Muskelkraft, Körperkontrolle und Beweglichkeit. Es werden ganzheitliche Bewegungen ausgeführt, die das Zusammenspiel aller Muskeln trainieren und muskuläre Dysbalancen ausgleichen. Dadurch können Schmerzen und Einschränkungen der Bewegungsfreiheit vermieden werden. Ein weiterer Vorteil des Trainings ohne zusätzliche Gewichte ist die geringere Anfälligkeit für Verletzungen.


Die Anlage biete den Bürgern die Möglichkeit, unabhängig von festen Trainingszeiten zu trainieren. Sie sei zu jeder Tageszeit zugänglich und könne somit flexibel in den Alltag integriert werden. Die Anlage wird auf den Triftanlagen errichtet, die bereits über einen Spielplatz und eine Basketballanlage verfügen. Damit werde die Aufenthaltsqualität des Bereichs weiter verbessert. Aufgrund der zentralen Lage bestehe außerdem die Möglichkeit, die Anlage bei Bedarf auch in den Schulsport zu integrieren.


Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf rund 150.000 Euro, wobei etwa 129.000 Euro durch das Landesförderprogramm "Perspektive Innenstadt" gefördert werden.




Fotos: Peter Müller


תגובות


bottom of page