"Nachtklänge 17" in St. Ludwig


CarlSong
CarlSong. Foto: Elke Hardegen-Düker

CELLE. Am Freitag, 25.02.2022, um 21:00 Uhr, findet in der St. Ludwigs-Kirche, Magnusstraße, ein Konzert unter dem Titel "Nachtklänge 17" statt: Dowland goes Jazz - Renaissance-Songperlen in neuem Gewand. Es spielt die Gruppe CarlSong, bestehend aus Hanna Carlson - Gesang, Martin Tschoepe - Viola da gamba/Arrangements und Andreas Düker - Erzlaute.


John Dowland, der Meister des melancholischen Lautenlieds, Englands „erster Songwriter“ (Sting), der ewig unzufriedene Wanderer, mehr unterwegs als zu Hause, immer am Rande der Pleite, gab mehr Geld aus, als er hatte. Er wurde eines europäischen Hofes verwiesen wegen ungehörigen Betragens. Er begründete eine neue Kunst, mit den Wurzeln in der Heimat, mit der Kunstfertigkeit in Italien. Er bewegte sich auf einer Bruchstelle der europäischen Zivilisationsgeschichte, und der Riss ging mitten durch ihn hindurch. CarlSong nähern sich Dowland von der jazzigen Seite, die Songs werden zerlegt und neu zusammengesetzt, werden Jazz, werden Blues, werden freie Improvisationen im Shakespeare-Englisch, gespickt mit Andeutungen und Wortspielen an die verehrte Königin Elisabeth I. Die altehrwürdige Gambe wird zum Kontrabass, zum Cello, zur Rhythmusgitarre, die Laute jazzt und umgarnt Hanna Carlsons Stimme, welche die Songs zu ihren eigenen werden lässt!

Die Bearbeitungen des Trios sind auf der aktuellen CD „Time stands still“ zu hören.


Eintritt: 15,-€

Gefördert von:

—Niedersächsischen Sparkassenstiftung

—Diözese Hildesheim

—Stadt Celle

130 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.