Literaturkreis im MehrGenerationenHaus Celle

CELLE. Am Donnerstag, den 13.01.2022, findet um 15.30 Uhr im MehrGenerationenHaus (Fritzenwiese 46, 29221 Celle) wieder ein Treffen des Literaturkreises statt. Gesprochen wird im ersten Quartal über Rassendiskriminierung in den USA und im Januar über den Roman „Darktown“ von Thomas Mullen.

1948 stellt das Atlanta Police Department erstmals in seiner Geschichte acht farbige Polizisten für eine rein von Farbigen bewohnte Region ein. Allerdings haben diese neuen Polizisten nur eingeschränkte Rechte und sie sind vielen weißen Kollegen ein Dorn im Auge. Als ein junges farbiges Mädchen ermordet wird, das kurz zuvor im Auto eines weißen Mannes gesehen worden war, und weiße Polizisten Informationen zurückhalten, beginnen zwei der neuen Polizisten, auf eigene Faust weiter zu ermitteln. Das ist ein äußerst gefährliches Unternehmen.

Thomas Mullen wurde 1974 in Providence, Rhode Islands geboren. Nach dem Besuch des Oberlin College in Ohio arbeitete er als Journalist und Redakteur von Fachzeitschriften. 2006 erschien sein Debütroman über eine US-amerikanische Kleinstadt in der Zeit der Spanischen Grippe. Hierfür erhielt er einen Preis für die Exzellenz der Recherche und der Roman wurde von verschiedenen Zeitungen als bester Debütroman des Jahres oder Book of the Year bezeichnet. 2015 erschien unser aktueller Roman über den Rassismus in der Polizei, der 2017 und 2020 durch zwei weitere Bände fortgesetzt wurde. Heute lebt Thomas Mullen mit seiner Familie nahe Atlanta, Georgia.

Bitte melden Sie sich unter der Telefonnummer 05141 / 279155 oder unter info@mgh-celle.de an und denken Sie beim Besuch des Hauses an ihren Impfnachweis und Ihre FFP2- Maske. Interessierte sind herzlich willkommen.


73 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.