• Extern

Lesung und Gespräch mit dem Zeichner Nicolas Mahler


CELLE. Am Donnerstag, dem 24. März um 18.30 Uhr, stellt Nicolas Mahler im Gespräch mit Susanne Fischer im Bomann-Museum die Graphic Novel zu „Schwarze Spiegel“ von Arno Schmidt vor.


Wir befinden uns im Sommer des Jahres 1960. Ein Mann radelt durch eine geisterhafte Landschaft. Ein Atomschlag fünf Jahre zuvor hat die Erde entvölkert. Der Mann stöbert in den menschenleeren Dörfern der Umgebung nach brauchbarem Material und Vorräten. Wider Erwarten trifft er auf einen anderen Menschen, eine Frau. »Was werden sie tun? Einander in die Arme sinken? Einander totschlagen? Oder schweigend aneinander vorbei gehen?«

Arno Schmidts Kurzroman Schwarze Spiegel hat der Comiczeichner Nicolas Mahler als Graphic Novel in Szene gesetzt. In den Jahren zuvor erschienen von ihm gezeichnete Versionen von Ulysses und Finnegans Wake nach James Joyce.

Zur Präsentation der Bilder liest Susanne Fischer, geschäftsführender Vorstand der Arno Schmidt Stiftung, aus Schwarze Spiegel. Anhand zahlreicher Beispiele gibt Mahler Einblicke in das Entstehen seiner Schmidt-Adaption, der Arbeit an Graphic Novels im Allgemeinen und die unterschiedlichen Zugänge bei seinen Verknappungen von Arno Schmidt und James Joyce. Im Gespräch mit Susanne Fischer berichtet er über seinen Ausflug in Arno Schmidts menschenleere Welt.

Eintritt: 5,00 EUR, Anmeldung unter Tel. 05141 12-4555

Pressestimmen:

»Mahler fasst Bild um Bild die rührende Einsamkeit dieses verqueren Erzählers, die in weiten Teile auch die hagestolze Einsamkeit von Arno Schmidt ist.« (Stuttgarter Zeitung)

»Schmidts Roman – das beweisen Nicolas Mahlers Zeichnungen – hat nichts von seiner ehemaligen Brisanz eingebüßt.« (literaturkritik.de)

»Mahlers zeichnerische Verdichtungen sind hinreißend.« (Bayrischer Rundfunk)


64 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.