top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg

Anzeigen

IKK classic
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

Kindererziehung bringt Rentenplus


Foto: Tatyana A._tataks / stock.adobe.com

HANNOVER. Wer Kinder erzieht, ist in der Rentenversicherung gut aufgehoben, sagt der Versichertenälteste für Stadt und Landkreis Celle, Lutz Kokemüller von der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover. Ohne einen einzigen Cent an Beiträgen steige die spätere Rente in den ersten drei Jahren genauso, wie bei einer vollzeitbeschäftigten Person mit mittlerem Vierdienst. Damit und mit weiteren Vergünstigungen schenke die Rentenversicherung der Mutter oder dem Vater Beiträge im fünfstelligen Eurobereich.


Die Deutsche Rentenversicherung erläutert die Abläufe: Seit 1992 werden einem Elternteil für jedes geborene Kind drei Jahre Kindererziehungszeit angerechnet, für Geburten davor zweieinhalb Jahre. Die Kindererziehung gilt als Pflichtbeitragszeit und ist so viel wert, wie eine Beschäftigung mit Durchschnittsverdienst. Pro Kindererziehungsjahr ergibt das zurzeit gut 34 Euro Rente. Für die Erziehung jedes ab 1992 geborenen Kindes werden also rund 103 Euro gutgeschrieben. Erzieht eine Mutter oder ein Vater gleichzeitig mehrere Kinder, addieren sich die Beträge.


Grundsätzlich erhält die Mutter die Gutschrift. Soll sie dagegen der Vater bekommen oder wollen sich die Eltern die Erziehungszeit aufteilen – etwa im Fall gemeinsamer Elternzeitmonate, dann hilft eine gemeinsame Erklärung. Sie kann für maximal zwei Kalendermonate rückwirkend bei der Deutschen Rentenversicherung abgegeben werden.


Wer während der Erziehung des Kindes arbeitet, profitiert doppelt: Neben den Beiträgen aus der Beschäftigung werden die Zeiten der Kindererziehung für die spätere Rente zusätzlich gutgeschrieben - als Höchstbetrag gilt dabei die Beitragsbemessungsgrenze von derzeit 84.600 Euro pro Jahr.


Über die Kindererziehungszeit hinaus wird zusätzlich eine Kinderberücksichtigungszeit im Konto eingetragen. Sie gilt ab Geburt des Kindes bis zu zehn Jahre. Die Berücksichtigungszeit steigert die Rentenhöhe nicht direkt. Sie hilft aber, verschiedene Rentenansprüche zu erfüllen, beispielsweise um früher in Rente gehen zu können. Auch der Versicherungsschutz für den Fall der Erwerbsminderung bleibt während dieser Zeit beitragsfrei bestehen.


Wer Fragen rund um das Thema Rente hat oder Unterstützung beim Ausfüllen von Anträgen an die Rentenversicherung braucht, kann sich direkt an Herrn Kokemüller wenden. Er ist telefonisch erreichbar unter 01782056865 oder per Mail versichertenaeltester-lkcelle@gmx.de oder in seiner Beratungsstunde an jedem zweiten Montag im Monat, in der ver.di Geschäftsstelle, Arndstraße 3, 29221 Celle. Dieser Service der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover ist für die Versicherten völlig kostenlos.

Comments


bottom of page