Kinder feiern in St. Ludwig


CELLE. Am 27.02.2022 fand unter 2G+-Regeln ein Kinderwortgottesdienst im Pfarrheim von St. Ludwig statt, zu dem sich ca. 70 Kinder und Eltern verkleidet als Schornsteinfeger, Elefant, Feen oder Zauberer trafen. Auch wenn im Moment immer noch der Abstand ein wertschätzendes Miteinander auszeichnet, sollte an diesem Sonntag den Kindern unter Beachtung aller Regeln eine schöne Stunde ermöglicht werden.


Zusammen mit den Kindern wurde das Thema „Feste feiern“ angesprochen. "Auch wenn im Moment noch viele Einschränkungen gelten und man sich Sorgen machen kann wegen Krieg und Unruhe, so erscheint es auch wichtig, dass wir mal feiern. Und zwar nicht nur, um kurz Spaß zu haben, sondern um ganz Mensch zu sein", heißt es aus der Gemeinde. Gemeinsam mit der Puppe „Luis von St. Ludwig“ entwickelte Daniel Burke als Vertreter einer Elterngruppe, die den Kinderwortgottesdienst organisiert hatte, den Gedanken des Feierns zum Beispiel mit Hilfe einer Luftschlange.


Luftschlangen können fliegen, sie können miteinander verbinden, sie sind bunt und vielfältig, aber man darf es auch nicht übertreiben, dann zerreißen sie. Und als Luis auf die Idee kam, dass doch Kirche eher immer ruhig und stillsitzen heißt, entdeckten die Kinder, dass auch Jesus feiern konnte wie z.B. auf der Hochzeit von Kana. Gemeinsam wurde gesungen und gebetet und auch an die Menschen gedacht, denen es nicht so gut geht. So konnte dank des Hygienekonzeptes von St Ludwig ein bunter Kinderwortgottesdienst gefeiert werden – bunt wie die Faschingsgirlande, die mit vielen bunten Mustern über viele Meter hinweg verbinden kann.


Auch das sollte deutlich werden: Lasst uns die Gemeinschaft feiern, zu der jeder dazugehört und genau mit seiner Persönlichkeit die Gemeinschaft bunt bereichert. Die Kinder sollten erfahren, dass sie bei Jesus genau so gut sind, wie sie sind, ohne eine Maske tragen zu müssen. Masken können schützen -wie im Moment-, sie dienen zum Feiern -wie im Fasching-, aber man kann sich eben auch hinter der Maske verstecken. Das will der Glaube nicht. Jesus will, dass wir immer wieder für die Menschlichkeit einstehen, die Stimme erheben, wenn dies nicht der Fall. Jesus mag euch, was den Kindern deutlich werden sollte, als sie gemeinsam beim Kreuzzeichen den Satz sprachen „Jesus hat mich lieb.“


Und so konnte Luis von Ludwig viele lachende Kinder mit dem Segen Gottes nach Hause gehen sehen, nun noch mehr verkleidet mit Luftschlangen, Luftballons und Girlanden. In den nächsten Wochen soll es weitere Kinderwortgottesdienste geben – Einladungen werden folgen und Luis… der wird wohl auch wieder dabei sein. Text: Sebastian Poschmann




58 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.