Jahreshauptversammlung des Celler Schwimm-Clubs


Für ihre Erfolge bei den Norddeutschen und Deutschen Meisterschaften erhielten Luise Werner, Emma Dix, Philipp Brandt und Caroline Back (von links) Auszeichnungen. Fotos: Dennis Späth

CELLE. Der Celler Schwimm-Club (CSC) ist gut durch die Pandemie gekommen. Rückblickend zog der CSC-Vorsitzende Andreas Grossmann eine positive Bilanz in schwierigen Zeiten: Ein neuer Vereinsbus konnte angeschafft werden mit Fördermitteln der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung und der Sparkassen Regionalstiftung, die Mitgliederzahl hat sich trotz Corona sogar leicht erhöht auf 420 und von den umfangreichen Umbaumaßnahmen im Celler Badeland ist der Verein bislang verschont geblieben. „Mein Dank gilt vor allem dem Leiter des Badelandes, Matthias Gaupp, für die entgegenkommende Unterstützung des Schwimmsports“, betonte Andreas Grossmann. „Wenn das große Schwimmerbecken mit der Sanierung an der Reihe ist, wird unser Trainingsbetrieb voraussichtlich aber stark eingeschränkt.“


Ein großes Lob ging auch an die vielen engagierten Eltern der Schwimmkinder. „Wir haben 28 aktive Kampfrichter und mit Gordon Eller einen zuverlässigen und tatkräftigen Schiedsrichter. Nur wenn wir ein Kampfgericht vollständig besetzen können, sind Wettkämpfe überhaupt möglich“, erklärte der CSC-Vorsitzende.


Der stellvertretende Vorsitzende Leistungssport, Detlef Heidenreich, ehrte den zweifachen Deutschen Vizemeister Philipp Brandt. „Er hat bei den Titelkämpfen in Berlin über 100 und 200 Meter Brust die Silbermedaille geholt. Das ist sein bisher größter Erfolg“, unterstrich Heidenreich. Auch die Arbeit in den vier Fördergruppen läuft erfreulich. „Die Trainerinnen Silke Große, Leonie Kanus, Sandra Busse und Monika van Iterson sorgen mit ihrer kompetenten Arbeit immer wieder für leistungsstarken Schwimmnachwuchs. Die Bahnen sind weitgehend ausgelastet und im Bezirk Lüneburg nimmt der CSC eine Spitzenstellung unter den Vereinen ein“, hob Heidenreich hervor. Im Nachwuchsbereich sind vor allem vier Schwimmerinnen in Topform: Caroline Back, Maila Lüders, Luise Werner und Emma Dix zeigen mit ihren Leistungen bei den Norddeutschen Meisterschaften im Mehrkampf eine sehr aussichtsreiche Erfolgsentwicklung.


Personell ist der CSC weiter gut aufgestellt. Alle Ämter sind nach wie vor besetzt. Durch den pandemiebedingten Ausfall der Jahreshauptversammlung 2021 fanden Neuwahlen für alle Vorstandsposten statt. Andreas Grossmann (Vorsitzender), Detlef Heidenreich (2. Vorsitzender Leistungssport), Sandra Busse (2. Vorsitzende Breitensport), Wibke Schmid (Kassenwartin), Ulrike Schmid (Schriftführerin) und Dennis Späth (Pressewart) wurden wiedergewählt. Neu im Vorstand ist Jano Späth, der als Jugendwart Tim Hartwich ablöst. Der Vergnügungsausschuss wird von Lina Timm und Carl Hapke geführt.


Der CSC ehrte zudem Mitglieder für langjährige Treue. Ehrenmitglied Dr. Udo Hörstmann wurde für seine 70-jährige Vereinszugehörigkeit ausgezeichnet. Die goldene Ehrennadel für 50 Jahre Mitgliedschaft wurde an Rainer Schäfer verliehen. Ihre „Silberhochzeit“ mit dem Verein feierten Karin und Axel Lohöfener, Marlene Albrecht und Doerte Picksak. Rainer Vollmer wurde nach 49 Jahren als Übungsleiter von Schwimmlernkursen in den Ruhestand verabschiedet. Im Anschluss an die Versammlung lud der Vorstand zur Grillparty auf dem Vereinsgelände ein.


Der Vorsitzende des Celler Schwimm-Clubs, Andreas Grossmann (rechts), überreichte an die geehrten Mitglieder Blumengeschenke.


170 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

CELLE. Zwischen evangelischem Kindergarten und Gemeindezentrum im Bosteler Weg gibt es seit Neuestem einen Bücherschrank, den jedermann benutzen kann: man kann Bücher reinstellen, mitnehmen oder ausle