Innovative Heizsysteme sollen in Bergen produziert werden


Im Gewerbegebiet auf der Schanze sollen bis Ende des Jahres zwei Produktionshallen der Quantica GmbH entstehen.
Im Gewerbegebiet auf der Schanze sollen bis Ende des Jahres zwei Produktionshallen der Qwantica GmbH entstehen. Foto: Susanne Zaulick

BERGEN. Heizkörper dürften überflüssig werden, wenn sich das Produkt von Edgar van Hattum durchsetzt. Der Bergener Physiker und Unternehmer hat eine so genannte magnetokalorische Paste entwickelt, die zur Wärmerzeugung in Gebäuden eingesetzt werden kann. „Das Material ist stromleitend und zeigt hervorragende Eigenschaften bei der Umwandlung von Strom in Wärmeleistung“, erläutert Klaus Hübner, einer der Geschäftsführer der in Gründung befindlichen Qwantica Produktion GmbH.


Schon Ende diesen Jahres soll das innovative Produkt in Bergen produziert werden. Geplant ist der Bau von zwei Produktionshallen mit jeweils 2500 Quadratmetern Fläche im Gewerbegebiet „Auf der Schanze“. Mit ca. 30 Arbeitsplätzen soll der Betrieb im vierten Quartal 2022 starten, bis zu hundert Menschen könnten hier auf längere Sicht Arbeit finden.


Die Qwantica GmbH beschreibt das Potential der magnetokalorischen Paste so: „Unter anderem werden daraus Heizsysteme entstehen, die CO2-frei sind und weniger Energie zum Heizen benötigen als die heute verwendeten Systeme, die mit Gas oder Heizöl betrieben werden.“ Das Potenzial der Paste sei sehr vielfältig. Voranfragen aus der Wirtschaft bestätigten dies, so Klaus Hübner. Das Vorhaben wird auch vom Land Niedersachsen gefördert.


Und woraus besteht nun die Paste? So viel wird von Seiten des Unternehmens über das patentierte Produkt verraten: Das Grundmaterial der Paste besteht im Wesentlichen aus Kohlenstoffpulver ergänzt mit weiteren Materialien, die in Pulverform vorliegen. Es handelt sich dabei ausschließlich um natürlich vorkommende Inhaltsstoffe. Durch Hinzugabe von Wasser entsteht eine Lösung d.h. eine Paste, die sich auf verschiedenen Oberflächen wie eine Farbe auftragen lässt. Legt man eine Niedervoltspannung an wird eine Infrarotwärme erzeugt.

2.222 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.