Anzeigen

IKK classic
Banner-FM300x160.png
CH-Banner-Werbung

*2. Update* Großeinsatz: Scheune in Ahnsbeck niedergebrannt

Aktualisiert: 24. Aug.





AHNSBECK. Heute um 6:20 Uhr kam es im Ahnsbecker Ortskern zu einem Vollbrand einer Scheune. Ein Holzstapel unter dem Schleppdach der Scheune war zunächst in Brand geraten (wir meldeten im Facebook-Kanal). Innerhalb kürzester Zeit hat das Feuer nach Polizeiangaben auf die Scheune übergegriffen, welche in komplett abbrannte. Ein Übergreifen auf benachbarte Gebäude konnte laut Polizei durch den Feuerwehreinsatz verhindert werden. Menschen wurden nicht verletzt. Die Brandursache ist derzeit noch unbekannt.


*Update Feuerwehr Einsatzbericht 21.8. 20:25 Uhr* Text/Fotos: Jessica Götze


Scheunenbrand in Ahnsbeck

Am 21.08.2022 wurde um 06:25 Uhr der erste Zug bestehend aus den Ortsfeuerwehren Ahnsbeck, Beedenbostel und Gockenholz zu einem brennenden Holzstapel in die Mühlenstraße in Ahnsbeck alarmiert. Bereits auf der Anfahrt zum Gerätehaus wurde durch den Ahnsbecker Ortsbrandmeister Timo Koch durch die starke Rauchentwicklung auf Sicht einer Alarmstufen Erhöhung veranlasst, wodurch der erste Zug alarmiert wurde, bestehend aus den Ortsfeuerwehren Jarnsen-Luttern-Bunkenburg und Lachendorf. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte aus der Ortsfeuerwehr Ahnsbeck bestätigte sich die Vermutung. Das Feuer hatte bereit auf die Scheune übergegriffen. Diese stand zu dem Zeitpunkt nahezu bereits schon fast in Vollbrand woraufhin eine weitere Alarmstufenerhöhung durch die Leitstelle veranlasst wurde und zusätzlich die Ortsfeuerwehr Hohne alarmiert worden ist.

Durch die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Ahnsbeck wurde nach dem Eintreffen sofort die Brandbekämpfung eingeleitet. Auch die die Ortsfeuerwehr Beedenbostel die kurz danach an der Einsatzstelle eintrafen, haben mehrere C-Rohre zur Brandbekämpfung vorgenommen. Und ebenso im Laufe des Einsatzgeschehens einen Wasserwerfer in Position gebracht.

Auch durch die Ortsfeuerwehr Lachendorf wurden mehrere Rohre zum Einsatz gebracht und eine zusätzliche Wasserversorgung aufgebaut. Für die Wasserversorgung wurden zwei Unterflurhydranten sowie ein Bohrbrunnen genutzt für diese mehrere hundert Meter Schlauchleitungen gelegt werden mussten.

Im Laufe des Einsatzgeschehens stellte sich ziemlich schnell heraus, dass die Scheune nicht mehr zu retten war. Aber durch den massiven und schnellen Löscheinsatz aller Ortsfeuerwehren konnte ein Ausbreiten des Feuers auf weitere Gebäude verhindert werden.

Durch die Ortsfeuerwehr Hohne wurde zur Erkundung der Einsatzstelle die Drohne zum Einsatz gebracht. Womit man sich mit einer integrierten Wärmebildkamera einen Überblick über die Einsatzstelle von oben verschaffen konnte.

Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Gegen ca. 10:30 Uhr konnte Feuer aus gemeldet werden. Die Versorgung der fast 100 Einsatzkräfte wurde mit kalt-/ warmen Getränken vom Deutschen Roten Kreuz und den Maltesern übernommen.

Vor Ort waren die Ortsfeuerwehren Ahnsbeck, Beedenbostel, Gockenholz, Jarnsen-Luttern-Bunkenburg, Lachendorf und Hohne, sowie das Deutsche Rote Kreuz, die Malteser, die Polizei und der Organisatorische Leiter Rettungsdienst.


*2. Update* Feuerwehrbericht 24.8.


Nachlöscharbeiten in Ahnsbeck


Nach dem Verlassen der Einsatzstelle in der Mühlenstraße in Ahnsbeck, wurde diese um 14:00 Uhr mit 6 Kameraden erneut auf Brandnester kontrolliert und vorhandene Brandnester mit einem C-Rohr abgelöscht.


Gegen 18:00 Uhr und 21:00 Uhr gab es erneute Kontrollen an der Einsatzstelle. Durch die Kameraden der Ortsfeuerwehr Ahnsbeck wurden kleinere Nachlöscharbeiten durchgeführt.

Am 22.08.2022 um 06:30 Uhr wurde bei einer Kontrolle der Einsatzstelle in der Mühlenstraße in Ahnsbeck mehrere Glutnester entdeckt, woraufhin ein Schaumteppich großflächig über die Brandruine abgelegt wurde, um ein erneutes Aufflammen der Glutnester zu verhindern.


7.514 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen