"Gleich zwei Schutzengel" - PKW landet auf Gleisen


Auto, Gleis, Unfall
Foto: Bundespolizei


BREMEN. "Nur 11 Sekunden später wäre es hier zu einem Unfall mit der Bahn gekommen", sind Deutsche Bahn und Bundespolizei überzeugt. Ein 81-Jähriger hatte "wohl gleich mehrfach Schutzengel an seiner Seite", mindestens einer davon ein Mitarbeiter der Bahn.

Rein zufällig seien an diesem Tag zwei Bahnmitarbeiter dort zur routinemäßigen Streckenbegehung eingesetzt gewesen. Die Mitarbeiter waren gerade auf dem Rückweg zu Ihrem Fahrzeug und konnten direkt sehen, wie der Pkw über die Böschung ins Gleis fuhr. Der 37-jährige Mitarbeiter informierte sofort den diensthabenden Fahrdienstleiter. Der reagierte blitzschnell und leitete die notwendigen Maßnahmen bei "Gefahr im Gleis" ein. Die Signale gingen auf Halt und ein Notruf wurde abgesetzt. Nur durch die unverzügliche Erstmeldung und die schnelle Reaktion des 26-jährigen Fahrdienstleiters konnte der Güterzug bei 100 Km/h abbremsen und kam nur 300 Meter vom dem Pkw entfernt zum Stehen. "Nur 11 Sekunden später wäre es hier zu einem Bahnbetriebsunfall gekommen", so die Polizei .


4.510 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.