top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg
bkk_hintergrund.jpg

Anzeigen

IKK classic
ah_speckhahn_5_ford_puma_top_rectangler_300x160_NEU.gif
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
  • Extern

Glasfaserausbau in zwei Wathlinger Teilgebieten


WATHLINGEN. In zwei Teilbereichen der Gemeinde Wathlingen ist die erforderliche Teilnahme-Quote von 40 Prozent für den Glasfaserausbau der SVO erreicht. Der Energieversorger und Telekommunikationsanbieter wird diese beiden Bereiche nun an sein modernes Glasfasernetz anschließen, teilt das Unternehmen heute mit. Insgesamt gehe es um mehr als 200 Haushalte im Südwesten der Gemeinde. Interessenten profitieren in Wathlingen weiter von besonders günstigen Konditionen, betont die SVO.


"Wathlingen macht sich mit dem Glasfasernetz zukunftsfähig und verschafft sich einen Standortvorteil – das ist gut für Privatleute aber auch für Gewerbetreibende“, erklärt Dr. Ulrich Finke aus der Geschäftsführung der SVO-Gruppe. Der Teilausbau-Entscheid in Wathlingen gilt für das Gebiet „Auf der Heide / Erich-Kästner-Ring“ (ca. 150 Haushalte) sowie den Bereich „Spörgenkamp / Friedrich-Oberheide-Straße“ (ca. 60 Haushalte). Er erweitert das bereits durch die SVO erschlossene Neubaugebiet „Bei dem Schafstalle“. Mit dem Ausbau-Entscheid für zwei Teilbereiche des Ortes setzt die SVO-Gruppe ein Zeichen für eine gemeinsame Zukunft. Jetzt seien aber auch alle anderen Einwohnerinnen und Einwohner gefragt, die im geplanten Ausbau-Gebiet der SVO liegen, ergänzt Finke. „Unser Ziel ist es, am Ende überall schnelles Internet zu ermöglichen. Dafür müssen sich aber auch in den anderen Bereichen Wathlingens noch mehr Einwohnerinnen und Einwohner für einen Hausanschluss der SVO-Gruppe entscheiden“, so Finke weiter.


In Wathlingen besteht die Besonderheit laut SVO darin, dass einzelne Häuser in sogenannten „Weiße Flecken“-Gebieten liegen. Diese werden durch das Ausbau-Projekt des Landkreises Celle erfasst. Die SVO konzentriert sich in Wathlingen auf Gebäude, die bislang noch nicht vom Ausbau durch den Landkreis profitieren. Schließlich sollen auch diese Haushalte möglichst schnell schnelles Internet bekommen. „Schon heute sind mit einem Glasfaser-Anschluss nie dagewesene Bandbreiten von 1.000 Mbit im Download machbar“, erläutert Finke die Vorzüge der Technologie. „Hochauflösendes Internetfernsehen, Videokonferenzen oder ein Backup von großen Fotoarchiven beispielsweise – all das ist via Glasfaser problemlos möglich, sogar zeitgleich!“ Darüber hinaus steigere ein Glasfaser-Anschluss auch den Wert einer Immobilie. Im Rahmen der Vorvermarktung bleibe der Hausanschluss weiterhin inbegriffen – auf einer Länge von zu 40 Metern. Zu einem späteren Zeitpunkt würden dafür bis zu 1.498 Euro fällig. Der jetzt beschlossene Ausbau für die beiden Teilbereiche in Wathlingen soll im kommenden Jahr beginnen. Sobald ein konkreter Termin für den Start der Bauarbeiten vorliegt, ist dieser auf svo-net.de zu finden.


Die SVO ist bereits in vielen Orten des Landkreises Celle sowie in der Stadt Celle im Glasfaser-Ausbau aktiv. Darüber hinaus wird im Rahmen der sogenannten Vorvermarktung das Interesse der Anwohner an weiteren Glasfaser-Anschlüssen ermittelt. Einwohner in Gemeinden, die bisher im Glasfaser-Bereich noch nicht mit dem Unternehmen zusammenarbeiten, können auf einer speziellen Internetseite ihr Interesse für einen Anschluss bekunden. Dazu ist unter www.svo-net.de/produkte/kontaktformular.php ein entsprechendes Formular eingerichtet. Die eingegangenen Meldungen sollen bei der Auswahl der nächsten Ausbauorte berücksichtigt werden.

Comentários


bottom of page