"Feuriger Fugenzieher" regiert in Eversen


EVERSEN. In den vergangenen vier Tagen lockte der Schützenverein Eversen e.V. von 1745 mit einer guten Mischung aus Blas- und Stimmungsmusik sowie abwechslungsreichem Programm wieder zahlreiche Gäste aus Nah und Fern in das Heidedorf. Eines der größten und stimmungsvollsten Schützenfeste im Landkreis Celle ging am Sonntag zu Ende. Neuer Schützenkönig in Eversen ist Frank Kroll, Jugendkönig ist Jona Faller, Damenbeste ist Andrea Rabe.

Ein neuer Schützenkönig sitzt auf dem Thron der Eversener Schützen. Frank Kroll schoss sich in Amt und Würden und erhielt den Beinamen „der feurige Fugenzieher“. Begleitet wird er von den Schützen Walter-Christoph Buhr und Malte Gottschlich. Damenbeste 2022 wurde die Andrea Rabe. Ihr zur Seite stehen Maike Herberg als 1. Begleiterin und Karen Behmann als 2. Begleiterin. Nicole Wellmann-Hubach ist Schwarze Dame („schlechteste Zehn“). Jugendkönig wurde Jona Faller, 1. Begleiter Thorge Falkenberg und 2. Begleiter Johann-Heiner Buhr. Frederike Hering ist neue Mädchen-Jugendbeste. Ihr zur Seite stehen Vanessa Rabe und Nina Kruschat. Den Gästepokal gewann Janis Heins vom SV Diesten. Den Jugend-Kaiser-Pokal (gestiftet von Hans-Hermann Hubach) gewann Matthias Lenz.


Auch bei den Kindern und den „Zwergen“ wurden natürlich im sportlichen Wettkampf die Sieger ermittelt: Kinderkönigin 2022 wurde Lilly Röhrs, 1. Begleiter Mats Herberg und 2. Begleiter Konstantin Otte. Die Scheibe trug Jarne Falkenberg. Auch die Lichtpunktschützen ermittelten ihre Sieger. Bei den Mädchen gewann Tamina Bleich vor Talea Günther und Alena Frieling. Bei den Jungen gewann Simon Richwien vor Philipp von Harling und Jonne Günther.


Los ging es bereits am Donnerstagabend: Während die Bevölkerung die Straßen, Häuser und den Festplatz schmückte, schallten beim Eintrommeln die Klänge des Spielmannszuges durch den Ort und stimmte die Bevölkerung auf die kommenden Tage ein. Die Festfolge begann offiziell am Freitagmorgen mit dem Antreten des Vereins auf dem Festplatz. Dabei wurden die neu eingetretenen Mitglieder dem Verein vorgestellt und mit einem kräftigen Schluck in den Verein aufgenommen. Zahlreiche Ehrungen wurden ausgesprochen, die sich über die letzten drei Jahre "angesammelt" haben.


Anschließend wurde der scheidende König Tobias Cordes vom gesamten Verein und dem Spielmannszug Eversen von seiner Residenz abgeholt und zum Festplatz begleitet. Nach weiteren Ehrungen verdienter Vereinsmitglieder konnte zum traditionellen Königsfrühstück platzgenommen werden. Der Vorsitzende Thomas Röder begrüßte ca. 350 Mitglieder und zahlreiche Gäste aus befreundeten Vereinen, Wirtschaft und Politik unter anderem auch den stellvertretenden Kreisvorsitzenden Christoph Rochell sowie eine Abordnung der Patenkompanie 3. des Panzerbatallions 414 mit Ihrem Spieß Reinhard Riedel und Hauptmann Tanner. Freigetränke, schmissige Musik, frohe Weisen, Hausgeschlachtetes und Pfannenschlag bildeten wieder den Rahmen für ausgelassene Fröhlichkeit.

Die Festausschuss-Vorsitzende Maike Herberg fand zusammen mit Denise Göhlke für jeden Gast ein paar heitere Begrüßungsworte. Anschließend wurde der schon mit Spannung erwartete Kampf um Titel und Pokale auf den Kleinkaliberständen aufgenommen. Die Gerüchteküche brodelte dementsprechend noch bis zum Nachmittag bis der Vorsitzende die neuen Majestäten verkündete. Es ist immer wieder herzerfrischend ansteckend zu erleben, wenn sich Majestäten so sehr über das Erringen Ihrer Königswürden freuen.

Der Festumzug setzte sich unter den Klängen des Spielmannszuges und dem Blasorchester Salina zur Residenz des neuen Königs in Bewegung, wo das eine oder andere kühle Getränk auf den neuen König getrunken wurde, bevor es wieder zurück zum Festplatz ging. Beim großen Festball am Freitagabend wurde bis zum frühen Morgen mit „DJ Martin Brandes“ ausgelassen gefeiert.

Am Samstagmorgen waren wieder die Eiersucher unterwegs. In bunten Verkleidungen brachten sie mit ihrem lauten Trommeln und Gesängen so manchen Einwohner um den wohlverdienten Schlaf. Die Jugendlichen pflegen diesen alten Brauch, um Eier und Speck für das traditionelle Eieressen auf dem Festzelt zu sammeln. Hierbei konnte so mancher Euro gesammelt werden, der wiederum fürs Kinderschützenfest verwendet wurde, denn der Samstagnachmittag gehört traditionell den Kindern.

Anschließend ging es unter den Klängen des Spielmannszuges Eversen und des „Fanfarenzuges Herzogstadt Celle“ zur Residenz des Kinderkönigs. Nach Rückkehr zum Zelt wurde den staunenden Kindern eine faszinierende Zaubershow dargeboten.

Bei herrlichem Wetter konnte die Nadelverleihung wieder unter freiem Himmel stattfinden. Am Samstagabend waren beide Zelte „rappelvoll“, denn zum Tanz spielte die Tanzkapelle „upSet“. Die Profimusiker verstanden es mit ihrem hervorragenden Rock-Pop Party Programm als coolen Mix zum Abtanzen und Rumhotten das Publikum zum Toben zu bringen.

Der Sonntagmorgen begann etwas ruhiger mit einem Zeltgottesdienst sowie einer musikalischen Einstimmung durch den Spielmannszug Eversen. Danach hieß es Antreten auf dem Festplatz zum großen Festumzug mit der „Feuerwehrmusikkapelle Eschede“ um bei herrlichem Sonnenschein an den Häusern der Majestäten die Königsscheiben aufzuhängen und das eine oder andere kühle Getränk zu erhalten.

Zurück auf dem Festzelt wurde den Zuschauern u.a. die „Amboss-Polka“ dargeboten. Beim abschließenden Festball am Sonntagabend spielte ein Bogdan zum Tanz auf. Diese altbekannte „Legende“ verstand es die Everser und Ihre Gäste selbst nach 3 anstrengenden Tagen nochmal in ausgelassene Stimmung zu versetzen und somit das Schützenfest zum Ausklang zu bringen.

Nähere Informationen und Bilder sind auf der Internetseite des Vereins zu finden: www.schuetzenverein-eversen.de

Text: Andreas Hubach


340 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Garage in Vollbrand

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.