Eurobiker Charity und Samtgemeinde Flotwedel helfen in der Ukraine



FLOTWEDEL. Knapp eine Woche nach dem ersten Spendenaufruf sind in Rakoniewice, der polnischen Partnergemeinde der Samtgemeinde Flotwedel, zwei vollgepackte Wagen – und Anhängerladungen abgegeben worden. Der ehemalige Flotwedeler Samtgemeindebürgermeister Helfried H. Pohndorf konnte die Lieferungen mit drei Mitfahrern am vergangenen Mittwoch in Polen übergeben, nachdem bereits am Tag zuvor die Vorsitzende der Eurobiker Daniela Weller aus dem sächsischen Kirchberg eine komplette Transporterladung abgegeben hatte.

Die zu übergebenden Sachspenden hatte Pohndorf zuvor mit seinem ehemaligen Kollegen aus Rakoniewice, Bürgermeister Dr. Gerard Tomiak, thematisch festgelegt, da bestimmte Spenden dort vorhanden sind. Zielgerichtet wurde z.B. neue Unterbekleidung noch aus Spendengeldern hinzugekauft. Überwältigend war die Zahl der Sachspenden, so dass ad hoc noch ein zweites Transportfahrzeug nebst Anhänger von Gregor Schroedter aus Eicklingen angeboten wurde - er kam dann auch selbst mit.

Vollgepackt mit akribisch beschrifteten Spenden (Schreibwaren, Damen- und Kinderunterwäsche, Duschgel und Zahnpflegeprodukten, Hygieneartikeln aller Art und besonders Windeln für Kinder und Erwachsene), aber vor allem mit 15 großen Tüten Kuscheltieren an Bord starteten die Flotwedeler Fahrzeuge gen Polen. In Rakoniewice angekommen wurden die Sachspenden sofort weiter verladen.

Kurz vor der Reise hatte Pohndorf noch ein Hilferuf aus Polen erreicht. Rakoniewice ist zugleich mit Pissotschyn, einem Ort nahe Charkiw, befreundet. Dort fehlt es vor allem an Ausrüstung für die Feuerwehr, die Tag und Nacht im Einsatz sei.


Ein Anruf bei Gemeindebrandmeister und Samtgemeindebürgermeister Frank Böse ergab, dass durch eine Neubeschaffung alte aber noch gut brauchbare Jacken, Hosen und Helme abgegeben werden könnten. Mit einigen Kameraden wurden die nicht mehr brauchbaren Teile aussortiert und um 20 Paar Stiefel und 50 Einsatzhandschuhe, die man günstig vom Flotwedeler Ausstatter kurzfristig bekommen konnte, ergänzt. Dies Sachen wurden in Polen sofort umgepackt und von Kameraden in die Tschechei nahe der ukrainischen Grenze bei Ushgorod gebracht und sind jetzt vermutlich schon längst im Einsatz.


Vor Ort konnte Pohndorf noch eine Geldspende namens der Flotwedeler Freunde und der Eurobiker Charity eV. für die ukrainischen Flüchtlinge in Höhe von 6000 Euro übergeben. Dies enorme Summe wurde in einer Woche überwiesen und kam durch einige Großspenden aber auch viele Kleinspenden zustande.


"Die Gruppe ist überwältigt von dem Einsatz und der Freude, helfen zu können, auch wenn wir den Krieg nicht verhindern. Ein wenig lindern können wir die Folgen schon", so Pohndorf. Mit der aus der Region Charkiv stammenden Julia Prosekina , die mit Schwester und drei Kindern in Rakoniewice aufgenommen wurde, konnte die Gruppe sprechen. Aber über was spricht man in einer solchen Situation?

Danke an die vielen, vielen HelferInnen hier vor Ort (es konnten gar nicht alle berücksichtigt werden), die Sach- und GeldspenderInnen aus dem Flotwedel, der Region Celle und darüber hinaus. Besonders erwähnenswert ist die Klasse 4a der Grundschule Eicklingen, die enorm fleißig im Sammeln von Spenden waren, die Vereinsmitglieder der Eurobiker Charity eV, voran Frau Daniela Weller, die aktiv gesammelt und auch nach Rakoniewice gefahren ist, die Samtgemeinde Flotwedel mit Bürgermeister Frank Böse und Gemeindebrandmeister Cord Krüger, die die Direktspende nach Charkiw so unkompliziert ermöglichten – neben den Kameradinnen und Kameraden, die vor Ort geholfen haben sowie an die Lebenshilfe Celle mit Herrn Dr. Kaspar und seinem Team, die viele Säcke voll mit Kuscheltieren gewaschen und getrocknet hat.

Spätestens im Mai gibt es sicher ein Wiedersehen mit den Freunden in Rakoniewice – und zwar beim nächsten Herzensprojekt: die Unterstützung der Behinderteneinrichtung 'Serce' in Rakoniewice für eine Sommerfreizeit...und dahin fahren die Vereinsmitglieder nebst FreundInnen auf zwei Rädern. Der kleine Charityverein ist sehr stolz auf das unerwartete beeindruckende Ergebnis. "Die Spontanität und das Vertrauen der SpenderInnen hat sie tief beeindruckt. Bei aller Freude über die gelungene Aktion lassen Sie uns aber nicht die Ursache vergessen, diesen völlig überflüssigen menschenmordenden Krieg in der Ukraine", so Helfried H. Pohndorf.



 von links Dr. Gérard Tomiak, Gregor Schroedter, Frank Schöneck, Dietmar Nowatschin, Helfried H. Pohndorf
von links Dr. Gérard Tomiak, Gregor Schroedter, Frank Schöneck, Dietmar Nowatschin, Helfried H. Pohndorf


Daniela Weller, Dr. Gérard Tomiak
Daniela Weller, Dr. Gérard Tomiak



194 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

HERMANNSBURG. Am Samstag, 9. Juli, findet auf dem Gelände des Evangelischen Bildungszentrums in Hermannsburg eine „Messe der guten Ideen“ zu Klimaschutz und Nachhaltigkeit statt. Klima retten, nachhal

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.