Erster Gartenmarkt der Offenen Pforte mit Beratung


Foto: vhs

CELLE. Zu einem Nachmittag ganz im Zeichen des Gartens laden die Mitglieder der „Offenen Pforte im Celler Land“ am Samstag, 24. September, von 12 bis 16 Uhr, zum ersten Mal im Innenhof der vhs Celle, Trift 20, ein. Ob Samen oder Pflanzenableger, Gartenzeitschriften und –bücher, Gartengeräte oder Keramik von Sigrid Arnhold – für Besucher und Gartenfreunde biete sich eine bunte Mischung. Zu Fragen zum „Grünen Daumen“, zu Schädlingen oder Pflanzenkrankheiten beraten versierte Gärtner bzw. Landschaftsplanerinnen. Der Eintritt ist frei.

Die NABU Gruppe Stadt Celle präsentiert sich mit einem Stand, berichtet von ihrer Arbeit im Gemeinschaftsgarten in der Kleingartenkolonie Hospitalwiesen und gibt Tipps zum naturnahen Gärtnern. Über ökologisches Gärtnern im Gemüsegarten informiert Ulrike Tremmel aus Großmoor und bietet selbstzubereitete Pflanzenschutzmittel an.

"Leckere Marmelade und duftende Lävendelsäckchen warten ebenso auf die Besucher wie Kaffee und Kuchen", so die Gartenfreunde. Wer bisher noch keinen Garten der „Offenen Pforte“ besucht hat, könne sich auf zahlreichen Fotos einen ersten Eindruck verschaffen. Die „Offene Pforte“ wurde vor knapp zwanzig Jahren als Initiative von Privatgärtnern gegründet und sei heute unter dem Dach der Volkshochschule Celle organisiert. Rund 30 Gärten, darunter auch Gartenanlagen wie der „Garten der Begegnung“ in der Heese oder der Kräutergarten am Museum Langlingen, öffnen zurzeit an mindestens einem Termin im Jahr kostenlos ihre Pforten für Gartenfreunde. Die aktuellen Termine stehen im Internet unter www.offene-pforte-celle.de. Wer ebenfalls etwas beim „Gartenmarkt“ anbieten möchte, kann sich an Martina Hancke von der vhs Celle wenden unter m.hancke@vhs-celle.de oder telefonisch (05141) 92 98 20.


215 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.