top of page

Anzeigen

IKK classic
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
Deecke_Lagerverkauf_Top-Rectangle_300x160_KW07_1-3.gif

Ende des "Parktheaters" - Celler Markt soll für "besseres Stadtklima" sorgen


Planskizze: Stadt Celle


CELLE. „Wir verbessern unser Stadtklima“, sagt Oberbürgermeister Dr. Jörg #Nigge und meint damit die heute vorgestellten Umgestaltungsmaßnahmen des Marktes in der Celler #Altstadt. Soviel vorweg: Das "Unterhaltungsprogramm", Autofahrer bei ihrer Parkplatzsuche und oft kreativen Einparkkünsten zu beobachten, ist bald Geschichte. Doch sämtliche dort gestrichene Parkplätze sollen in der Kanzleistraße einen neuen Platz finden. „Stadtklima bekommt hier gleich einen doppelten Wortsinn. Zum einen kommen durch mehr Grün und sukzessive Bepflanzung Natur und Umwelt zu ihrem Recht. Zum anderen sorgen wir für mehr Aufenthaltsqualität und damit für ein noch entspannteres Verweilen, Flanieren und Erleben inunserer historischen Altstadt“.


Entrée der Altstadt / Parkraum in Kanzleistraße


„Grundsätzlich soll der #Markt so umgestaltet werden, dass er sich Passanten, aus der Hehlentorstraße kommend, als gebührendes Entrée präsentiert“, blickt Nigge voraus. Dazu werde der gesamte Platz im nördlichen Teil überarbeitet. Stadtbaurätin Elena Kuhls erklärt: „Die 17 #Parkplätze werden in die Kanzleistraße in verlagert. Dazu ist beabsichtigt, den Bereich für Stellplätze dahingehend zu verändern, dass diese Schrägaufstellung nehmen, so dass diese 1:1 in den neuen Standort aufgehen“, erläutert Kuhls. Zudem werde der Platz großzügig in klare Funktionsbereiche aufgeteilt. Infolge bekämen Gastronomie und Gewerbe mehr Flächen für Außendarstellung, einladende Sitzgelegenheiten sorgen für Rast und Ruh, für Radler, Feuerwehr und Lieferverkehr werde ebenfalls Raum geschaffen. "Zusätzliche Neuanpflanzungen von Gehölzen mit ansprechenden Wurzelgruben begrünen diesen Eingang zur Altstadt und werten ihn zusätzlich auf", ist Nigge überzeugt.


Der #Pipenposten kehrt zurück


„Wie versprochen bekommt hier auch der Pipenposten, unlängst noch auf dem Brandplatz zuhause, seine historisch angestammte Heimat zurück“, nimmt der OB vorweg. Die erhaltenswerten und denkmalrechtlichen wertvollen Bauteile seien gesichert und sauber und fachgerecht auf dem städtischen Bauhof eingelagert worden. Nachdem sich dann ein Steinmetz mit entsprechender Expertise ihrer angenommen habe, die Sandstein- und anderen Bauteile fachgerecht saniert und aufgearbeitet wurden, werde er künftig auf der Westseite Markt/Ecke Kanzleistraße plätschern.


Nachhaltige Begrünung

Bei sämtlichen Bepflanzungen legt die Verwaltung Wert darauf, diese gemäß den aktuellen Erkenntnissen der Klimaartenmatrix sowie der #GALK-Liste (Aufstellung der Deutschen Gartenamtsleiterkonferenz mit zukunftsfähigen Sorten und Arten) auszuwählen. „Hier werden wir unter Gesichtspunkten der Nachhaltigkeit Bäume auswählen, die mit dem Klimawandel und urbanen Standorten gut zurechtkommen“, sagt Kuhls abschließend.


Im Rahmen der heutigen Sitzung des Ausschusses für Klima, Umwelt, Verkehr und technische Dienste am Donnerstag, 26. Januar, stand die geplante Umgestaltungsmaßnahme auf der Tagesordnung.


Voraussichtlicher Start: 4. Quartal 2023

Vorausgesetzt, dass der Rat den Haushalt in den kommenden Sitzungen genehmigt, könnten die nötigen Ausschreibungen auf den Weg gebracht, Vergaben erteilt werden. Voraussichtlich im 4. Quartal 2023 könnten die Planungen dann nach und nach Gestalt annehmen.


Aktuelle Beiträge
bottom of page