Ehrhorn zu Alpha-E-Diskussion: "Altparteien streuen vor Landtagswahl Sand in die Augen"

BERLIN/WINSEN. Der AfD-Bundestagsabgeordnete aus dem Wahlkreis Celle/Uelzen, Thomas Ehrhorn, äußert sich als stellvertretendes Mitglied im Verkehrsausschuss kritisch zu den Aussagen mehrerer Altparteienvertreter, wie zuletzt Ministerpräsident Stephan Weil (SPD), wonach sie angeblich fest hinter der mit dem Dialogforum-Schiene-Nord gefundenen Alpha-E-Variante, also lediglich einem dritten Gleis zwischen Hannover und Hamburg und keiner doppelspurigen Neubaustrecke, stünden. Er sagt, unzensiert und unkommentiert:

"Die Altparteien - und leider auch Ministerpräsident Weil - streuen den Bürgern in den Landkreisen Celle und Uelzen vor der Landtagswahl bewusst Sand in die Augen. Es hat ja einen Grund, weshalb die Diskussion um die Neubaustrecke von Hamburg nach Hannover von der Deutschen Bahn AG, einem einhundertprozentigen Bundesunternehmen, jetzt wieder aufgemacht wurde.

Dem im Jahre 2015 gefundenen Alpha-E-Kompromiss lag seinerzeit vorrangig das Erfordernis eines besseren Güterzu- und abflusses für den Hamburger Hafen zugrunde. Mittlerweile haben aber sowohl die CDU-geführte Merkelregierung als auch die aktuelle rot-grün-gelbe Bundesregierung der Deutschen Bahn das Ziel vorgegeben, 100% mehr Personen und 25% mehr Güter bis 2030 auf die Schiene zu bringen. Verbunden werden soll das mit einer wesentlich engeren Zugtaktung zwischen den Metropolen, dem sogenannten Deutschlandtakt.


Dass diese unausgegorenen planwirtschaftlichen Regierungsziele sich selbst in der Theorie nur durch den Bau neuer Bahntrassen erreichen lassen, kann aktuell jeder an den wegen des 9-Euro-Tickets bereits völlig überfüllten Zügen erkennen. Statt dies zu verschleiern, sollten SPD, CDU, Grüne und FDP den Bürgern klipp und klar offenlegen, dass für ihre utopischen Vorgaben eben kein Weg an Neubaustrecken vorbeiführt, wohl auch zwischen Hamburg und Hannover.


Allein die AfD steht an der Seite der Bürger in den Landkreisen Uelzen und Celle und weiß, dass gerade im ländlichen Raum der Individualverkehr mit dem eigenen Auto durch nichts zu ersetzen ist. Die Menschen brauchen dort keine neuen Bahnschnelltrassen, die an ihren Regionalbahnhöfen vorbeiführen. Nur mit der AfD lässt sich realistisch an der Alpha-E-Variante festhalten. Das sollte den Bürgern bewusst sein, denn sie haben in Kürze die Wahl."

190 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.