• Extern

Drei Projekte der LEADER-Region Aller-Leine-Tal nehmen Fahrt auf


Aller-Leine-Tal Logo

ALLER-LEINE-TAL. Um über die LEADER-Förderung von drei Projekten aus den Bereichen Tourismus und Mobilität zu beraten, trafen sich die Mitglieder der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) der LEADER-Region Aller-Leine-Tal in der Aller-Meiße-Halle in Hodenhagen. Aus dem Landkreis Celle sind die Gemeinden Winsen/Aller, Wietze und Hambühren in dieser LEADER-Region.

Das erste Projekt auf der Tagesordnung hat das Ziel, eine Themen-Route entlang von Natur- und Kultur-Besonderheiten in der Dorfregion „von Bierde bis Wittlohe“ zu erarbeiten. Auch gastronomische Angebote sollen in die sogenannte „Aller-Dörps-Tour“ einbezogen werden. Die Idee stammt von einer Projektgruppe aus der Dorfregion. Für das Projekt wurden rund 31.500 Euro LEADER-Mittel für die Konzeption der Route und für die Umsetzung beantragt. Die LAG Kooperationsraum Aller-Leine-Tal hat dem Antrag einstimmig zugestimmt.

Projektträger des zweiten Projektes „allerauto“ ist der Verein SV Vorwärts Hülsen e. V. 1921. Mit der Anschaffung der zwei E-Busse soll neben den SV Hülsen allen Vereinen aus der Umgebung eine Fahrmöglichkeit geboten werden, um Mannschaften gemeinsam und klimaneutral zu Spielen und Turnieren fahren zu können. Auch Einzelpersonen sollen das Angebot als weitere Carsharingmöglichkeit nutzen können. Die Photovoltaik-Anlage, mit der die Autos geladen werden sollen, hat der Verein bereits aufgestellt. Zudem sollen mit den Fahrzeugen die bestehende Infrastruktur des Carsharing-Angebots „allerauto“ erweitert werden, da der Verein eng mit der Regional- und Energiegenossenschaft Aller-Leine-Weser eG zusammenarbeitet und deren Buchungs- und Abrechnungssystem nutzen wird. Das Projekt wurde von der LAG mit einer Förderungssumme von 100.000 Euro beschlossen.

Das dritte Projekt „Neubau eines Nebengebäudes im Bereich der Bockwindmühle Winsen für Touristen und die Winser Mühlenfreunde“ sieht eine Förderung an LEADER-Mitteln in Höhe von 100.000 Euro vor. Die Bockwindmühle ist eines der ältesten Baudenkmale der Gemeinde Winsen (Aller) und die letzte im Landkreis Celle, die noch an ihrem ursprünglichen Standort steht. Derzeit kümmern sich fünf ehrenamtliche „Mühlenfreunde“ um die Bockwindmühle und bieten Führungen an. In unmittelbarer Nähe zur Bockwindmühle gibt es weder Sanitäranlagen noch eine Unterstellmöglichkeit für die Utensilien der Mühlenfreunde. Die Gemeinde plant daher, neben dem Sanitärtrakt noch einen separaten Raum einzurichten, der als Lager- aber auch als Aufenthaltsraum genutzt werden kann. Außerdem soll dieser Raum als Ausstellungsraum für die Besucher der Bockwindmühle hergerichtet werden. Sowohl im Außen- als auch im Innenbereich des Gebäudes soll über die Entstehungsgeschichte und die ehemalige Nutzung der Bockwindmühle informiert werden.

Zudem hat die LAG Elisabeth Hoferer (Amt für regionale Landesentwicklung Lüneburg, Geschäftsstelle Verden), die die LEADER-Anträge für das Aller-Leine-Tal bewilligt hat, verabschiedet. Auch das LAG-Gründungsmitglied und ehemaliger LAG-Vorsitz Hans-Wilhelm Frische wurde von der LAG verabschiedet.

Neue Mitglieder für die LAG sind herzlich willkommen: Wer in der Region ansässig ist oder für die Region zuständig ist, kann in der LAG mitzuarbeiten. Die nächste Sitzung ist im Januar 2022, in der es vor allem darum geht, die Strategie für die nächste Förderperiode zu beraten. Bei Interesse kann man sich beim LEADER-Regionalmanagement (Tel. 0511/590974-30, hitzmann@koris-hannover.de) melden.


120 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.