top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg

Anzeigen

IKK classic
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

"Drei minus" - Celle bleibt auf Platz 29 beim "Fahrradklima-Test"


Foto: Peter Müller

BERLIN/CELLE. Der ADFC-Fahrradklima-Test feiert mit Rekordzahlen sein zehnjähriges Jubiläum. Rund 245.000 Menschen stimmten bei der Umfrage zur Zufriedenheit von Radfahrerinnen und Radfahrern ab. Bundesverkehrsminister Volker Wissing zeichnet die 25 fahrradfreundlichsten Städte Deutschlands aus. Celle gehört nicht dazu, kann sich aber bei den Städten zwischen 50000 und 100000 Einwohnern auf Platz 29 behaupten und erreicht mit einer "Note 3,8" gerade noch ein "Befriedigend" - von immerhin 113 vergleichbaren Orten, bei denen Lüdenscheid mit einem satten Mangelhaft Schlusslicht ist. Nummer eins bei den Metropolen ist Bremen vor Frankfurt und Hannover. Münster holt sich den ersten Platz bei den Städten über 200.000 Einwohner:innen zurück. Der Sonderpreis fürs Radfahren im ländlichen Raum geht an Wettringen in NRW.

"Die Ergebnisse des ADFC-Fahrradklima-Test zeigen: Wo viel für das Fahrrad getan wird, wird auch das Fahrradklima besser. Die Förderung von Radverkehrsmaßnahmen wird wahrgenommen und honoriert. Finden Radfahrende breite Radwege, gute Angebote an Mieträdern und genug sichere Abstellmöglichkeiten vor, sind sie zufriedener und bewerten ihre Kommunen auch besser", heißt es vom Fahrradclub.



ADFC-Fahrradklima-Test 2022: Gesamtnote 3,96 - Celle: 3,8


Celle hat nach eigenen Angaben ebenfalls viel getan, aber auch viel Umstrittenes wie "rote Kreuzungen", wo sich Fahrradfahrer oft noch unsicherer fühlen als auf den bisherigen Wegen oder Fahrradstraßen, die mit Piktogrammen überhäuft werden und nicht lange halten. An der Gesamtnote ändern die Maßnahmen jedenfalls nichts. Darum bestätigt der ADFC-Fahrradklima-Test auch: "Es gibt Luft nach oben. Insgesamt bewerten die Teilnehmer das Radfahrklima in Deutschland als noch unbefriedigend mit der Note 3,96. Vielerorts entspricht die Infrastruktur noch nicht den Wünschen und Erwartungen der Radfahrenden. So finden 80 Prozent die Radwege zu schmal, 72 Prozent sind mit den Falschpark-Kontrollen auf Radwegen unzufrieden und 70 Prozent der Befragten fühlen sich beim Radfahren nicht sicher."


Positiv bewertet werden in Celle die Erreichbarkeit zum Stadtzentrum, geöffnete Einbahnstraßen in Gegenrichtung und Ampelschaltungen für Radfahrer. Ein Ärgernis bleibt das rücksichtslose Parken von Kraftfahrzeugen auf Radwegen, Führung an Baustellen und Fahrradmitnahme im ÖPNV.





Die gesamte Auswertung zum Download

Celle_3351006_FKT2022
.pdf
PDF herunterladen • 385KB


Comments


bottom of page