top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg
bkk_hintergrund.jpg

Anzeigen

IKK classic
ah_speckhahn_5_ford_puma_top_rectangler_300x160_NEU.gif
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

Der Celler Schwimm-Club bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2024 in Berlin


 Lev Andrzheevskii vom Celler Schwimm-Club gewinnt bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin im Finale die Bronzemedaille über 200 Meter Rücken.
Foto: Patrick Wallbaum

CELLE. Vier Schwimmerinnen und Schwimmer des Celler Schwimm-Clubs e.V. (CSC) haben dieses Jahr den Nach-wuchs-Spitzensport bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften (DJM) in Berlin vertreten. Sie gehören bun-desweit zu den Jahrgangsschnellsten, die sich in der laufenden Saison für den Höhepunkt in der Bundes-hauptstadt qualifiziert haben. Die Teilnahme an den Meisterschaften ist nicht nur die Möglichkeit, sich auf nationaler Ebene mit Deutschlands Jahrgangsbesten zu messen, sondern auch die Belohnung für eine an-spruchsvolle Saison mit harten Trainingseinheiten und vielen Wettkämpfen. Für den Celler Schwimm-Club ist die Nominierung seiner Athletinnen und Athleten zu den Deutschen Meisterschaften immer eine besondere Wertschätzung für die langjährige und kontinuierliche Nachwuchsarbeit.


Austragungsort der diesjährigen Meisterschaften war die Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark (SSE) - eine Wettkampfstätte, die einst für die Bewerbung Berlins für die olympischen Sommerspiele 2000 gebaut wurde und 2.500 Zuschauenden Platz bietet. Vom 22. bis zum 26. Mai 2024 lieferten sich die CSC-ler Caroline Kramer, Maila Lüders, Lev Andrzheevskii und Tim Ekl spannende Rennen. Neben den deutschen Landesschwimmverbänden nahmen auch Schwimmer:innen aus den USA, Singapur und weiteren Ländern teil, deren Fans per Livestream den gesamten Wettbewerb verfolgen konnten.


Für den CSC hatte sich Caroline für fünf, Lev für drei, Maila und Tim für jeweils ein Rennen qualifiziert. Lev Andrzheevskii (Jahrgang 2011) gelang es dabei, in jedem seiner Rennen in das Finale der besten Acht zu kommen. Das Highlight für den jungen Kader-Athleten war der Gewinn der Bronzemedaille auf seiner Lieb-lingsstrecke 200 Meter Rücken. In einer Zeit von 02:23,85 ließ er sich den dritten Platz nicht mehr nehmen. Auch auf den 100 und 50 Meter Rückenstrecken konnte er mit tollen Zeiten überzeugen. Caroline Kramer (Jahrgang 2011) hatte sich wie Ihr Vereins-Kamerad Lev auf allen drei Rückenstrecken sowie den anspruchsvollen 200 und 400 Meter Lagen qualiziert. Ihr gelang dabei das Kunststück, ihre persönlichen Bestzeiten auf allen Strecken zu toppen. Ihr Höhepunkt war der Finaleinzug über 100 Meter Rücken am Sonn-tag. Getragen von der herausragenden Stimmung in der Halle pulverisierte sie Ihre vorherige Bestzeit förmlich und schwamm in 01:10,07 auf den sechsten Platz.


Maila Lüders (Jahrgang 2011) hatte sich für die anspruchsvollen 200 Meter Schmetterling qualifiziert und durfte bereits am ersten Wettkampftag ins Wasser. In tollen 02:51,18 erschwamm sie sich in einem spannen-den Rennen Platz 20 in Deutschland. Tim Ekl (Jahrgang 2010) als ältester Celler Teilnehmer war für die Sprint-Strecke 50 Meter Brust qualifiziert und durfte sich ebenfalls mit Deutschlands Jahrgangsbesten messen. Er verfehlte dabei mit der Zeit von 0:35,53 nur knapp seine eigene persönliche Bestzeit. „Glückwunsch an alle unsere DJM-Teilnehmenden – es waren starke Zeiten dabei!“, resümierte Bastian Brandt die Leistungen seiner vier Schützlinge, die erschöpft aber glücklich die Rückreise antreten konnten.


Neben den eigentlichen Rennen im anspruchsvollen Berliner Becken boten die diesjährigen Deutschen Jahrgangsmeisterschaften auch die Chance, in das sportliche Flair der Bundeshauptstadt einzutauchen. Der Sportsgeist war an diesem Wochenende in Berlin überall greifbar, da neben dem DFB Pokalfinale auch die Europäischen Final Four im Basketball ausgetragen wurden und die ganze Stadt voll von Sportbegeisterten Menschen war.


Text: Dennis Späth, Pressewart des Celler Schwimm-Clubs

टिप्पणियां


bottom of page