top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg

Anzeigen

IKK classic
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

AKH Celle gibt Einblick in die Neubau-Pläne


Foto: AKH Celle

CELLE. Die optimale Gesundheitsversorgung der Menschen in der Region langfristig zu sichern - das ist das Ziel umfangreicher Investitionen im Allgemeinen Krankenhaus Celle in den kommenden Jahren. „Wir freuen uns außerordentlich, dass wir mit dem Landkreis Celle und dem Land Niedersachsen zwei starke Partner haben, mit denen wir gemeinsam die verschiedenen Projekte umsetzen können, um auch in Zukunft alle Bürgerinnen und Bürger in einem hochmodernen Krankenhaus auf dem neuesten Stand der Technik medizinisch und pflegerisch versorgen zu können“, erklären die beiden Vorstände des Allgemeinen Krankenhauses (AKH) Celle, Dr. Martin Windmann und Franz Caesar.


Im Mittelpunkt steht dabei der Teilneubau des Klinikums, Investitionen sind zudem in die medizinische Infrastruktur sowie im Bereich der Digitalisierung geplant. Mit rund 100.000 Patientinnen und Patienten pro Jahr und etwa 2.000 Beschäftigten ist das Klinikum Celle eines der größten Krankenhäuser Niedersachsens, einige Gebäudeteile sind jedoch in die Jahre gekommen.


„Deshalb haben wir uns nach Gesprächen mit verschiedenen Experten für einen Neubau am jetzigen Standort entschieden - also für ein modernes Krankenhaus aus einem Guss mit zeitgemäßen Strukturen für Patientinnen und Patienten sowie für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, so Windmann und Caesar weiter.


Und die Pläne überzeugen: Das Land stellt für Investitionen Fördermittel in Höhe von 185,2 Mio. Euro in Aussicht, der Landkreis Celle zusätzliche Mittel in Höhe von 47 Mio. Euro.


Kurze Wege, eine hochmoderne medizinische Ausstattung und bestens ausgebildetes Fachpersonal - all das garantiert schnelle und qualitativ hochwertige medizinische Hilfe, gerade wenn es darauf ankommt, wenn jede Minute zählt. „Wir investieren jetzt, damit sich die Menschen in Celle auch in Zukunft auf diese Leistungen verlassen können“, so Windmann und Caesar. Insgesamt sind für den Neubau rund 243 Millionen Euro veranschlagt, 2030 soll er eröffnet werden.


Zu den Neubauplänen gehört auch ein Parkhaus mit, nach derzeitiger Planung, rund 380 Einstellplätzen, das direkt an der Lüneburger Straße entstehen soll. Die notwendigen Vorbereitungen sind abgeschlossen, mit dem Abriss der dort noch vorhandenen Gebäude wird in Kürze begonnen. Voraussichtlich Ende des Jahres fällt dann der Startschuss für den eigentlichen Parkhausbau. „Mit dem neuen Parkkonzept wird sich die Verkehrssituation rund um das AKH verbessern“, so die beiden Vorstände.


„Und auch wenn sich das Gesicht des Klinikums im Zuge des Neubaus sicherlich hier und da verändern wird - an einem Grundsatz wird nicht gerüttelt: Als Stiftung bürgerlichen Rechts sind wir dem Gemeinwohl verpflichtet und nicht irgendwelchen Aktionären“, erklären Windmann und Caesar abschließend. „Das AKH bleibt ein starker Gesundheitspartner für die Bürgerinnen und Bürger der Region und darüber hinaus und wird immer da sein, wenn es darauf ankommt.“


Text: AKH Celle

Comments


Aktuelle Beiträge
bottom of page