top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg

Anzeigen

IKK classic
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
  • Extern

Action mit Tiefgang – „Hungerspiele“ am Christian-Gymnasium


Bild: Sebastian Salie

HERMANNSBURG.Zwei Aufführungen, zweimal eine volle Aula, zweimal ein begeistertes Publikum: Die „Hungerspiele“, die neue Produktion der Theater-AG des Christian-Gymnasiums, ist am vergangenen Donnerstag und Freitag als voller Erfolg über die Bühne gegangen.

 

Das Stück ist eine Adaption beziehungsweise ein Zusammenschnitt der Romanreihe „Die Tribute von Panem“ der US-amerikanischen Autorin Suzanne Collins. Die Bühnenversion hatten die Oberstufenschüler:innen Finn Lewin Bakemaier, Mirja Leana Meyer, Lea-Michelle Tiringer, Malin Vorwerk und Charlotte Wittenburg zusammen mit den AG-Leiterinnen Mareike Misselhorn, Constanze Wohlfahrt und Beate Zähle erarbeitet.


Die Handlung spielt in einer dystopischen Gesellschaft, in der jedes Jahr Kinder und Jugendliche ausgewählt werden, um bis auf den Tod gegeneinander zu kämpfen. Diese sogenannten „Hungerspiele” sollen der Erheiterung der Reichen und Mächtigen des Landes dienen und das Machtgefüge des Präsidenten Snow (gespielt von Malin Vorwerk, Jg. 13) stabilisieren. Als die talentierte Bogenschützin Katniss (Julia Gebel, Jg. 13) im Team mit Peeta (Lea-Michelle Tiringer, Jg. 13) an den wie eine Unterhaltungsshow gestalteten Spielen (Moderator: Emil Richter, Jg. 8) teilnimmt, gerät dieses Gefüge jedoch ins Wanken.


Das der Geschichte zugrunde liegende Thema ist die Kritik an korrupten Regierungsformen, systemischer Unterdrückung und den Widerstand gegen selbige. Somit luden die „Hungerspiele“ in der Schul-Aula ihr bei beiden der zwei Aufführungen zahlreich erschienenes Publikum zur Reflexion ein – allerdings gab es auch eine Menge zu zu sehen, zu hören und zu staunen: Neben durchweg hervorragenden schauspielerischen Leistungen der vielen Akteur:innen aus den Jahrgängen 8 bis 13 fielen besonders die mithilfe der Unterstützung Jörg Seemans überaus actionreich inszenierten Kampfszenen und die Mitwirkung des Chors der Klassen 7 und 8 auf, wobei letzterer Phoebe Chamberlaen mit ihrem Sologesang die Krone aufsetzte.




Bild: Sebastian Salie

Die Arbeitsgemeinschaften Licht- und Tontechnik (Leitung: Jochen Gros), Maske (Leitung: Frank Dehn) und Bühnenbild (Leitung: Johanna Zahn) trugen ebenfalls maßgeblich dazu bei, dass der Theaterabend den Gästen lange in Erinnerung bleiben wird – als buntes, aufregendes Erlebnis mit Tiefgang.

 

Bild und Text: Sebastian Salie

Comentarios


Aktuelle Beiträge
bottom of page