• Extern

"Absurde und teils existenzbedrohende Maßnahmen"


Susanne Dierks-Heynen schreibt zum CELLEHEUTE-Bericht "Schwellenwerte bei Krankenhausindikatoren überschritten - Ab Freitag landesweit Warnstufe 2":


"Die Warner, sowie Grund- und Menschenrechte-Einschränker sind weiterhin nicht zu bremsen. Müssen sie doch die Angst in diesem Land hochhalten. Inzwischen wurde das nicht ansatzweise faktenbasierte, eigenmächtige und undemokratische Verhalten des Herrn Stefan Weil sogar schon von Landtagsabgeordneten angeprangert (https://www.celleheute.de/post/flickenteppich-warnstufe-3-ab-heilig-abend-in-ganz-niedersachsen ).

Widmen wir uns doch mal den Zahlen; Stand heute, 16.12.21:

Prozentualer Anteil der positiv Getesteten in der Gesamtbevölkerung Deutschlands liegt bei 1,13534 % (gestern 1,13864%). Das entspricht 944.605 positiv Getesteten bei 83.200.000 Einwohnern. Damit sind immer noch 98,86466 % der Gesamtbevölkerung gesund. Von den positiv Getesteten ist nicht bekannt, ob der Test falsch positiv war, ob sie spezifische Krankheitssymptome aufweisen, und wenn ja, wie stark diese Symptome sind.

Für Alle, die neu in der Thematik sind: Ein PCR-Test ist weder in der Lage, noch dafür zugelassen, eine medizinische Diagnostik durchzuführen. In den USA wurden die bisher bekannten Tests zum 31.12.21 verboten, weil sie nicht in der Lage sind, „Corona“ von der Grippe zu unterscheiden. Auch klinisch zeigen sich beide Erkrankungen extrem übereinstimmend. In dem o. a. Artikel sind Grafiken angeführt. Doch ich schaue mir immer gerne die Zahlen beim DIVI direkt an:


In Niedersachsen zur Verfügung stehen zum Zeitpunkt des Schreibens 1.857 Intensivbetten. Belegt sind 1.631. Mit positivem Test sind es 240 Menschen. Dabei ist aber noch nicht geklärt, wie viele davon tatsächlich mit einer entsprechenden Symptomatik auf den Stationen liegen, und wie viele dort liegen, weil sie als C-Positiver mehr Geld in die Kassen der Krankenhäuser spülen (mehrere tausend Euro pro Patient). So gilt z. B. auch ein Unfallopfer, Herzinfarktpatient oder krebskranker Mensch als Covid-Patient, sobald er einen positiven Test hat. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Selbstverständlich gilt den Erkrankten mein ganzes Mitgefühl. Gehen wir aber mal von der Gesamtzahl von aktuell 240 relevanten C-Intensiv-Patienten aus, so sind das - umgerechnet auf die Bevölkerung des Landes Niedersachsen (ca. 8.000.000) - 0,003 %! Der Rest ist mehr oder weniger gesund und wird ohne jede medizinische Evidenz mit vollkommen absurden und teils existenzbedrohenden Maßnahmen schikaniert, sowie darüber hinaus mit der Androhung einer „Pflicht“ zur Teilnahme an einem medizinischen Experiment mit ungewissem Ausgang angehalten (offiziell läuft die Studie unter der „Bedingten Zulassung“ noch bis 2023). Von der medialen Hetze und Spaltung der Gemeinschaft ganz zu schweigen.

Der staunende Leser wird sich fragen, warum das Alles, wenn die Zahlen doch so offensichtlich klar sind? Fragen Sie doch mal Herrn Weil. Der freut sich sicher, wenn er Ihnen fundiert Auskunft erteilen kann. Dazu ist er im Übrigen auch verpflichtet, denn wir sind seine Brötchengeber. Und er muss uns Beweise liefern und nicht nur Behauptungen, Modellierungen und Spekulationen. Millionen Menschen haben inzwischen längst begriffen, dass es nicht um Gesundheit geht. Und mit der Wahrheit ist es wie mit der Zahnpasta: einmal draußen, bekommt man sie nicht mehr zurück."


1.745 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

HERMANNSBURG. Am Samstag, 9. Juli, findet auf dem Gelände des Evangelischen Bildungszentrums in Hermannsburg eine „Messe der guten Ideen“ zu Klimaschutz und Nachhaltigkeit statt. Klima retten, nachhal

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.