Anzeigen

IKK classic
Banner-FM300x160.png
CH-Banner-Werbung

75 Jahre Bezirksverband der Kleingärtner Celle


Foto: Bernd Grünert


CELLE. Unter dem Motto „75 Jahre soziale Kompetenz und Artenvielfalt im Kleingarten“ feierte der Bezirksverband der Kleingärtner Celle (BV Celle) sein 75-jähriges Verbandsjubiläum im 4GPark in Wathlingen. Die Fachberatung des BV Celle präsentierte vor dem Festakt in einer Ausstellung zahlreiche Produkte aus den Kleingärten der Gartenfreunde.


Die jungen Musikerinnen und Musiker des Hölty Gymnasiums unter der Leitung von Joshua Claasen eröffneten den Festakt zur 75 Jahr Feier musikalisch. Im weiteren Verlauf des Festaktes konnten sie ihr musikalisches Können mehrfach unter Beweis stellen und wurden zum Schluss auch noch zu einer Zugabe genötigt, die sie mit Bravour meisterten.


Vorsitzender Burkhard Balkenhol erläuterte in seiner Eröffnungsrede nach der Begrüßung der Gäste warum der BV Celle die soziale Kompetenz und die Artenvielfalt als Motto für die 75 Jahr Feier gewählt hatte. Bereits im Gründungsprotokoll aus dem Jahr 1946 ist nachzulesen, dass die Celler Kleingärtner es als ihre Aufgabe sahen, sich intensiv um die Kriegsflüchtlinge zu kümmern. Ein Thema, das leider auch heute mehr als aktuell geworden ist. Die Kleingärtner sind bemüht hier heimatlos gewordene ausländischen Mitbürgern ein Stück Lebensqualität zurückzugeben. Die Pflege und der Erhalt der Artenvielfalt haben die Kleingärtner immer umtrieben. Eine Zählung im Kleingartenverein Carlslust und im Kleingartenverein Hospitalwiesen hat in beiden Vereine eine Anzahl von über 700 Arten hervorgebracht.


Landrat Axel Flader stellte mit seinen Grußworten insbesondere das ehrenamtliche Engagement der Kleingärtner auch in Bezug auf die diversen Schulungen der Kleingärtner und Vorstandsmitglieder in den Vordergrund. Sein erster Kontakt als Landrat zu den Kleingärtnern viel außerordentlich positiv aus und er freut sich schon auf weitere Kontakte zu den Kleingärtner in und um Celle.

Bürgermeisterin Iris Viß überbrachte nicht nur die Grüße der Stadt Celle, sondern berichtete auch über ihre sehr angenehmen Begegnungen mit den Kleingärtner als Jurymitglied beim Bewertungsrundgang. Auf diese Begegnungen und Einblicke in das Kleingartenwesen möchte sie auch in Zukunft nicht verzichten und so meldete Frau Viß sich schon als Jurymitglied für den nächsten Bewertungsrundgang an.


Torsten Harms, Bürgermeister der Gemeinde Wathlingen, gratulierte dem BV Celle zu 75 Jahren Kleingartenwesen und bedankte sich ganz persönlich für den Einsatz des BV Celle beim Landeswettbewerb „Gärten im Städtebau“ den der Kleingartenverein Wathlingen seinerzeit gewinnen konnte und ein Jahr später auf Bundesebene in Berlin einen von fünf Sonderpreisen erhielt. Als Jubiläumsgeschenk wird die Gemeinde Wathlingen gemeinsam mit dem BV Celle einen Baum im Kleingartenverein Wathlingen pflanzen.


Der Präsident des Landesverbandes Niedersächsischer Gartenfreunde hob in seinen Grußworten die gelebte soziale Verantwortung der Kleingärtner in Celle heraus. Gerade die Einsatzbereitschaft der Fachberatung, auch über die Grenzen Celles hinaus, zeugt von dem großen ehrenamtlichen Engagement für das Kleingartenwesen. Leider hat Corona den Kleingärtnern nicht nur neue Pächter gebracht, sondern auch die Möglichkeit zu Gesprächen genommen. Hier begrüßte er, dass ab 2023 die regelmäßigen Treffen der Kleingärtnern mit Politikern und Verwaltungsangestellten vom Vorstand des BV Celle wieder aufgenommen werden.


Ehrenvorsitzender Udo Thiel stellte das ganze Engagement des Vorstandes des BV Celle in den Vordergrund und appellierte an die jungen Kleingärtner sich auch intensiv um das Ehrenamt zu kümmern.


Die benachbarten Bezirksverbände aus Hameln, Hannover-Land, Hildesheim und Lehrte sowie der Kleingartenverein Wathlingen bedankten sich in ihren Grußworten für die sehr gute Zusammenarbeit mit dem BV Celle und überbrachten Gastgeschenke.


Festredner Wolfgang Grube, ehemaliger Samtgemeindedirektor der Samtgemeinde Wathlingen, berichtete den Anwesenden von seinen ersten persönlichen Erfahrungen und Berührungspunkten mit den Kleingärtnern beziehungsweise dem Bau von Gartenlauben. Er zeigte in seiner Rede auf, wie sich die Kleingärtnerlandschaft im Laufe der Zeit vom reinen Erwerbsgarten zum Erholungsgarten gewandelt hat. Das Leben in einer Kleingartenkolonie verglich er quasi mit einer freiwilligen dörflichen Zweckgemeinschaft in der jeder von jedem etwas lernen kann. Auch sein Erfahrungsschatz in Bezug auf das Gärtnern wurde und wird durch die Erfahrung einiger Kleingärtner bereichert. „Ich habe von den Besten gelernt“ stellte er deutlich heraus. Wolfgang Grube machte auch deutlich, wie wichtig das Engagement der Kleingärtner für den Erhalt und die Pflege der Artenvielfalt ist und dass die Kleingärtner hier einen großen Anteil zum Erhalt der Natur und zum Naturschutz beitragen. Zum Schluss seiner Rede stellte Wolfgang Grube fest, dass die Kleingärtner im Laufe der Jahre nichts von ihrer Strahlkraft verloren haben und erinnert sich persönlich gern an den Wettbewerb „Gärten im Städtebau“ und gemeinsame Fahrt zur Siegerehrung nach Berlin.


Nach der Festrede standen Ehrungen verdienter Gartenfreundinnen und Gartenfreunde durch den Präsidenten des LNG, Hansjörg Kefeder auf dem Programm. Für seine 25jährige ehrenamtliche Tätigkeit als Kassenwart des BV Celle, seine Arbeit in der Fachberatergruppe und seine langjährige Tätigkeit als Obmann, Fachberater und späterer Vorsitzender im KGV Hospitalwiesen wurde Harald Hartmann mit dem Ehrengeschenk des Bundesverbandes Deutscher Gartenfreunde geehrt.

Eckhardt Maier wurde für 22 Jahre als stellvertretender Kassenwart, Fachberater und Versicherungsobmann im BV Celle sowie 27jährige Tätigkeit als Kassenwart und Fachberater im KGV Wathlingen mit dem Ehrengeschenk des LNG ausgezeichnet.


Die Ehrennadel des LNG erhielt Sabine Czoske für Ihre jahrelange Arbeit als Bezirksfachberaterin sowie für gemeinsame Arbeit mit dem LNG bei Landes- und Internationalen Gartenschauen und bei der Grünen Woche in Berlin. Ebenfalls für diverse Teilnahmen an Gartenschauen und der Grünen Woche sowie Jahrzehnte lange Arbeit als Fachberater und der Betreuung des Schülergartens „Das grüne Klassenzimmer“ im KGV Kiebitzsee erhielt Siegfried Janz die Ehrennadel des LNG. Eine weitere Ehrennadel wurde an Rolf Dümeland für seine ehrenamtlichen Tätigkeiten verliehen. Beginnend 1984 als Beisitzer war Rolf Dümeland als stellvertretender Vorsitzender und Vorsitzender bis zum März diesen Jahres im KGV Wathlingen tätig.


Nach den Ehrungen gratulierte der Vorsitzende des BV Celle dem Ehrenvorsitzenden Udo Thiel mit einem Blumengruß und einem alten Gartenfachbuch im Namen aller Anwesenden recht herzlich zu seinem 80. Geburtstag den er einen Tag vorher begangen hatte.


Bezirksfachberaterin Sabine Czoske gab anschließend die Gewinner des Wettbewerbes um den schönsten Garten im BV Celle sowie die beste Kolonie bekannt und bedankte sich bei den Jurymitgliedern für ihre Bereitschaft und gute Arbeit beim Bewertungsrundgang. Alle sechzehn Teilnehmer am Wettbewerb wurden mit einer neu gestalteten Urkunde bedacht. Auf Platz drei mit insgesamt 331 von 400 möglichen Punkten schaffte es die Gartenfreundin Rosemarie Schmidt (KGV Hospitalwiesen). Platz zwei ging mit 333 Punkte an den Gartenfreund Bruno Berger (KGV Karrenweg). Den ersten Platz belegte mit 353 Punkten der Gartenfreund Hans-Günther Wilkens (KGV Hospitalwiesen). Als beste Kleingartenkolonie im BV Celle wurde der KGV Hollenkamp ausgezeichnet.

Vorsitzender Burkhard Balkenhol bedankte sich zum Ende der 75 Jahr Feier bei allen Teilnehmern für ihr Kommen sowie bei den Helferinnen und Helfern die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben im Namen des BV Celle recht herzlich und schloss die Veranstaltung mit einem dreifachen "Gut Grün".



144 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

ESCHEDE. In der Eschenhalle in Eschede sei der Sporthallenboden derzeit extrem glatt. Nach Rücksprache mit dem Reinigungsdienstleister sei eine Grundreinigung mit entsprechender Einpflege nötig. Der T