*Update* 22 Hunde in Spechtshorn beschlagnahmt


HOHNE. Am Dienstag ist nach CELLEHEUTE-Informationen das Haus einer 29-Jährigen aus Spechstshorn durchsucht worden. Nach mehreren Hinweisen über nicht artgerechte Haltung von Hunden hatte die Polizei eingegriffen und wurde vom Veterinäramt des Landkreises Celle begleitet. Die Beschuldigte ist nach CELLEHHEUTE-Informationen im Vorstand eines Celler Tierschutzvereins tätig und soll zudem diverse Gegenstände unterschlagen haben. Das Grundstück und Wohnhaus war nach Angaben der Behörden vermüllt. Dort wurden insgesamt 22 Hunde gehalten, "davon sieben Kampfhunde", so die Polizei. Nachbarn und Anwohnern war der Fall schon seit Monaten bekannt und sie hatten mehrfach die zuständigen Behörden informiert. "Man hat die Hunde nie gesehen - sie haben angeschlagen, aber waren nie im Garten oder mit der Halterin spazieren", berichtet eine Bürgerin. Manchmal hätte ein Hund "von morgens 7.30 Uhr bis 17 Uhr durchgehend gebellt, während die Halterin außer Haus war", so die Zeugin.


Zweimal sei das Veterinäramt vor Ort gewesen, erhielt aber keinen Einlass. "Wir sind froh, dass sich das Amt nun gekümmert hat und die Tiere befreite", freut sich die Hohnerin. Sie frage sich allerdings, wo die Hunde herkamen, unter ihnen Rottweiler, American Staffordshire Terrier, Dogo Argentino, Schäferhund, Border Collie, Dobermann, Husky, American und Continental Bulldog. Derzeit werde geprüft, ob es eine Verquickung zwischen der Beschuldigten und einem Celler Tierheim gäbe.

Die Hunde sind nach Polizeiangaben nun in verschiedenen Tierheimen untergebracht worden. Die Beschuldigte wehrte sich gegen die Maßnahmen. Gegen sie wurden mehrere Verfahren wegen Beleidigung und Bedrohung eingeleitet.


8.904 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.