Wachsamer Nachbar nimmt Einbrecher fest




HANNOVER. Gestern sind zwei Männer im hannoverschen Döhren in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses eingedrungen. Ein 39-jähriger Nachbar hörte Geräusche und ging ihnen nach. Dabei ertappte er die Eindringlinge, die sofort die Flucht antraten. Einen 41-Jährigen hielt der couragierte 39-Jährige jedoch fest, bis die Polizei kam. Heute soll der mutmaßliche Täter einem Haftrichter vorgeführt werden.

Nach bisherigen Erkenntnissen verschafften sich zwei Männer gegen 12:35 Uhr Zugang zu einem Mehrfamilienhaus in der Willmerstraße im Stadtteil Döhren. Gewaltsam öffneten sie dann die Tür einer Wohnung im zweiten Obergeschoss.

Durch die ungewöhnlichen Geräusche wurde der Nachbar aufmerksam und sah im Treppenhaus nach dem Rechten. Er beobachtete, wie ein Unbekannter in die Wohnung seiner Nachbarn ging und bemerkte die beschädigte Wohnungstür. Als er rief, kamen zwei Männer aus der Wohnung und liefen die Treppen hinunter. Während der Zeuge die mutmaßlichen Einbrecher verfolgte, stolperte einer von ihnen und stürzte. Vor der Haustür schnappte sich der Zeuge den 41-Jährigen und hielt ihn trotz Widerstandes fest. Dabei erlitt der Zeuge leichte Verletzungen, die im Krankenhaus behandelt wurden. Weitere zur Hilfe gerufene Nachbarn alarmierten die Polizei. Schnell eingetroffene Einsatzkräfte übernahmen den Tatverdächtigen.

Der zweite mutmaßliche Täter flüchtete in Richtung Maschsee. Trotz Fahndung blieb sein Aufenthaltsort bislang unbekannt. Er ist nach Zeugenangaben etwa 45 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß und von dünner Gestalt. Sein schwarzes graumeliertes Haar trug er sehr kurz. Bekleidet war er mit einer schwarzen kurzen Hose und einem Strohhut.


Die Polizei ermittelt gegen den 41-Jährigen wegen eines versuchten Tageswohnungseinbruchs sowie wegen Körperverletzung. Er soll noch heute einem Haftrichter vorgeführt werden. Den noch zu identifizierenden Mittäter erwartet ein Strafverfahren wegen Wohnungseinbruchs.


Die Polizei rät:

Zivilcourage ist ein wichtiges Thema für den Zusammenhalt einer Gesellschaft. Wenn anderen Menschen Unrecht widerfährt, sollte es Personen geben, die sich für sie stark machen. Um zu helfen, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen, gibt es fünf einfache Regeln:

   1. Rufen Sie die Polizei unter 110 an!
   2. Bitten Sie andere um Mithilfe!
   3. Prägen Sie sich das Täteraussehen ein!
   4. Kümmern Sie sich um Betroffene!
   5. Stellen Sie sich als Zeuge zur Verfügung!

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/zivilcourage/


2.825 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen