top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg

Anzeigen

IKK classic
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

Volleyballer der SG Örtzetal feiern Klassenerhalt


Jonah Wehr beim Stellversuch (Foto: Robert Wehr).

HERMANNSBURG. Am letzten Heimspieltag der laufenden Saison war noch einmal ordentlich etwas los in der Örtzetalhalle in Hermannsburg. Auf gleich drei Feldern ging es um wichtige Entscheidungen.

In der Verbandsliga der Männer benötigte die Mannschaft der SG Örtzetal einen Punkt, um den Klassenerhalt vorzeitig sicher zu stellen. Die Vorzeichen waren dabei leider alles andere als gut, weil kurzfristig mit Bob Sommer und Tobias Gabel gleich zwei Stammkräfte ausfielen. So musste Routinier Jörg Schmidt im ersten Spiel auf der Zuspielposition aushelfen, während Jonah Wehr auf der ungeliebten Außenposition angreifen musste. Trotz Startschwierigkeiten entwickelte sich gegen den Tabellenführer aus Bremen eine Spiel durchaus auf Augenhöhe, wobei die Bremer in jedem Satz die letztlich Nase vorn hatten. O:3 (20.25, 20:25 und 22:25) hieß es am Ende, was für den TV Eiche Horn Bremen gleichzeitig den Aufstieg in die Oberliga bedeutete.


Im zweiten Spiel trafen die Mannen der SG auf den Tabellennachbarn Bremen 1860. Ging das Hinspiel noch mit 2:3 verloren, zeigte die Mannschaft von Anfang an, wer Herr im Haus ist. Insbesondere die beiden jungen Zuspieler Melvin Beckmann und Jonah Wehr und der Außenangreifer Jeremia Nietzke sorgten mit ihren präzisen Zuspielen und harten Angriffe für zahlreiche Punkte, so dass die ersten beiden Sätze deutlich gewonnen werden konnten. Nun war bereits klar, dass man den Klassenerhalt gesichert hatte. Vielleicht lag es daran, dass im folgenden Satz etwas die Spannung nachließ und die Bremer auf 1:2 verkürzen konnten. Im vierten Satz entwickelte sich ein spannendes Hin und Her mit dem besseren Ende für die Gäste (27:29). Insbesondere den Angriff der Gäste durch die Mitte bekamen die Hermannsburger nicht in den Griff. Dies änderte sich aber im abschließenden Tie-Break, in dem es den Mittelbockern Felix Uecker und Andre Rüter gelang durch ein paar gelungene Blockaktionen die Angriffe der Gegner zu unterbinden. Am Ende hieß es 3:2 (25:22, 25:18, 20:25, 27:29, 15:12) für die SG Örtzetal. Unterstützung fand die Mannschaft in den letzten beiden Sätzen auch von der Tribüne. Hier tat sich insbesondere die Fußballmannschaft der U19 des TUS Hermannsburg als lautstarke Supporter hervor.


Vorher hatten diese bereits im Nachbardrittel die SG Örtzetal II zum Aufstieg in die Bezirksliga gebrüllt. Die 13- bis 18-jährigen Jugendlichen der zweiten Mannschaft zeigten dabei eine sehr reife Leistung, zumal sie ohne ihren Trainer Robert Wehr auskommen mussten, der parallel in der ersten Mannschaft als Spielertrainer gefordert war. Im ersten Spiel gegen den Tabellenletzten bekam man kaum Gegenwehr. Im zweiten Spiel gegen den aktuellen Tabellenführer aus Stöcken zeigten die Jungs, dass sie auch mit großem Druck umgehen können und gewannen auch hier mit 3:0, was gleichzeitig den Aufstieg bedeutet. Für fast alle Spieler war es die erste Saison im Herrenbereich, was die herausragende Leistung der Mannschaft unterstreicht. Nicht nur, dass alle Spiele gewonnen werden konnten, sondern das junge Team gab auch lediglich drei Sätze ab.


Wären diese beiden Erfolgsmeldungen nicht schon genug gewesen, zeigten auch die Damen der SG Örtzetal II auf dem dritten Feld der Halle eine souveräne Leistung und gewannen beide Spiele deutlich mit 3:0, was auch für sie den Aufstieg in die Bezirksliga bedeutet.

Der Spieltag hat gezeigt, dass der Volleyball in Hermannsburg und Umgebung weiter auf dem Vormarsch ist.


Text: Robert Wehr/SG Örtzetal

Comentarios


Aktuelle Beiträge
bottom of page