top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg
bkk_hintergrund.jpg

Anzeigen

IKK classic
ah_speckhahn_5_ford_puma_top_rectangler_300x160_NEU.gif
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

The Keltics rockten beim 1. Müden Open-Air




FASSBERG/MUEDEN. “Super, Mega Abend, fantastisch – das muss unbedingt wiederholt werden“ ... „so hat es auch in Wacken angefangen." Die Resonanzen sind eindeutig: Das erste Müden Open-Air gestern am Sonnenberg war ein absoluter Erfolg.


Mila und die Superstars als Vorband und The Keltics als Hauptact hatten den rund 750 Besucherinnen und Besuchern ordentlich eingeheizt und für eine tolle Stimmung gesorgt. „Definitiv schon jetzt unser Highlight des Jahres!“, so die einhellige Meinung des Organisationsteams um Vanessa Hiestermann, die ihren Dank auch gleich an die Bands, an alle Gäste, die Dorfjugend Müden, die Jugendfeuerwehr Müden, die nicht nur Equipment sondern auch das Gelände zur Verfügung gestellt hat, sowie an die vielen ehrenamtlichen Helfer aus dem Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis richtete - ebenfalls an den Vorstand des Förderkreises -NaturHeimat- Müden (Örtze) e.V., dem Deutschen Roten Kreuz "und allen die wir hier an dieser Stelle vergessen haben sollten, zu danken“, unterstrich Hiestermann.


Im Mittelpunkt des Abends Thys Bouma aus dem "Nachbarort" Poitzen mit seinen Keltics. Die Band wurde den Erwartungen mehr als gerecht. Über zwei intensive Stunden mit der vollen Wucht des Irish- und Scottish Rock ließen nicht nur die Körper vibrieren sondern animierten zum Mitsingen und Mittanzen. Anfang 2022 erschien das mittlerweile 9. Album von „The Keltics“ mit dem Titel „9“ (CELLEHEUTE berichtete). Selbstverständlich wurden auch diese Titel der CD bei den Live-Auftritten gespielt. Zuvor jedoch hatten Mila und die Superstars für reichlich Stimmung und tolle Atmosphäre gesorgt. „Die Newcomer Band aus unserer Region hatte das Publikum ebenfalls von Beginn an im Griff. Tolle Songs und eine ebenso tolle Performance ließen keine Zweifel an der Klasse der Band aufkommen“, so Hiestermann abschließend.


Text: Paul Hicks Fotos: Jan Wolf, Tobias Koch


コメント


bottom of page