top of page

Anzeigen

IKK classic
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
Deecke_Lagerverkauf_Top-Rectangle_300x160_KW07_1-3.gif

Schützenfestvorbereitungen in Eicklingen mit Besuch beim Bröckeler Konsul



EICKLINGEN/BRÖCKEL. Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Alle vier Jahre gilt in Eicklingen der Ausnahmezustand. Der Grund: das große bunte Schützenfest. Am Pfingstwochenende steht das ganze Dorf Kopf - es werden Traditionen weitergeführt, Neues ausprobiert und vor allem viel Geselligkeit gefrönt.


Auf Einladung der Majestäten Mario vom Dettkidrom, Vizekönig Sascha, unserer Damenbesten Jana und Jugendkönig Jannik stiegen Offiziere, Festausschuss, Britzmeisterin sowie Freunden und Familie am Wochenende auf den Majestätenwagen, um die Scheibenschau durchzuführen. Hierzu wird kontrolliert, ob die Schützenscheiben der aktuellen und bisherigen Majestäten ordnungsgemäß hängen. Auch wenn sich die meisten Scheiben an ihrem Platz am Giebel befanden, sind doch einige Ungereimtheiten aufgefallen: Die Scheibe am Hause von Vizekönig Helmut Sander (1979) in Groß Eicklingen war abgenommen, aber sicher verwahrt, wie Oberst Ingo Kruse erfuhr. Auch die Scheibe vom Vizekönig 1970, Michel Prosser in Neu-Schepelse, hing nicht am Giebel. Die neuen Eigentümer des Hauses, Annika und Marcus Schüring, hatten sie aber gut sichtbar aufgestellt. Die ehemalige Damenbeste von 1999, Erika Pröve, hat die Scheibe vom Eicklinger Gut grade zum Pröve-Hof nach Eicklingen gebracht. Hier werde sie natürlich ordnungsgemäß mit Zeremonie wieder angebracht, versicherte sie. Die Scheibe von Jugendkönig Hendrik Jürgens (2015) in Sandlingen aber war weit und breit nicht sichtbar. Es scheine ein Diebstahl vorzuliegen, so der Oberst. Der Sache müsse nachgegangen werden, ergänzte er augenzwinkernd.


Schützenscheiben dürfen zwar eigenmächtig abgehängt werden, allerdings bedarf es beim erneuten Aufhängen der Anwesenheit einer Abordnung der Schützengesellschaft. Da stehen also noch Termine an. An den Scheiben der anderen Majestäten gab es nichts zu beanstanden. Trotzdem sind die „Kontrolleure“ das eine oder andere mal abgestiegen und wurden von den ehemaligen Majestäten wie z.B. Birgit Knoop-Mankowski, Eitel Blum, Jürgen Liewert, Reiner Schnittger, Jörg Schepelmann, Dorothee und Günter Dziabel, Walter Weiß, André Vocke oder Rosi Müller auf einen Snack eingeladen. Dass die Scheibenschau Spaß mache, wisse sie, so die ehemalige Damenbeste Rosi, und ist deshalb gleich wieder auf dem Wagen mitgefahren - ebenso Jürgen, Eitel und Rainer. Stefan Gosewisch (Stefan vom Rehmen 2015) war von Anfang an mit dabei.


Letzte Station nach dem Abfahren der Scheiben durch die Ortsteile war eine Einladung beim Bröckeler Konsul im Knick in Klein Eicklingen, bei dem bereits eine Abordnung aus Bröckel sowie des Eicklinger Spielmannszuges und Freunde des Eicklinger und Bröckeler Schützenfestes anwesend waren.

So langsam steigt die Vorfreude so richtig an“, sagt Dirk Meier, Vorsitzender der Eicklinger Schützengesellschaft. Und Partyoffizier Jürgen Heidmann ergänzt: „Auf einem Anhänger durch die Ortsteile zu fahren, macht richtig Lust auf das Schützenfest!“


Text: Steffi Sinagowitz Fotos: Peter Müller






Der Spielmannszug Eicklingen bereitet sich vor


Alle vier Jahre setzt sich auch eine ganz besondere Truppe zusammen - nicht zum Wagenbau und Kostüme Schneidern, sondern für die Musik: der Spielmannszug Eicklingen. Netti und Holger Ahrens versuchen, den roten Faden nicht aus der Hand zu verlieren, was ihnen offensichtlich sehr gut gelingt. Zu jedem Schützenfest trommeln sie seit dem Jahr 2007 ihre Spieler zusammen. „Wir sind größtenteils ehemalige Spieler“, so Netti Ahrens, „denn wir haben den Spielmannszug Eicklingen ja nur wiederbelebt.“ Es hat bereits früher einen, teilweise sogar zwei, Spielmannszüge in Eicklingen gegeben. Neben der Stammtruppe kommen glücklicherweise auch immer ein paar Neue dazu, sodass die Gruppe derzeit 27 SpielerInnen umfasst, berichtet Netti Ahrens.


Und so fing alles an: Am 25. Mai 2007 wurde um 9:15 Uhr zuerst der Kindergarten und dann die Schule befreit. Mit dabei waren folgende MusikerInnen: 1 Stab, 3 Trommeln, 3 Flöten und 1 große Trommel. „Was haben sich die Kinder, Eltern, Schüler und Gäste alle gefreut“, erinnert sich Netti Ahrens. Mittags beim Antreten in Klein Eicklingen und am Amtshof waren sie dann bereits in voller Besetzung dabei.


Angefangen hat der Musikzug in traditionellem Schwarz-Weiß in Anlehnung an die Jungschützen. Mittlerweile sticht er durch eigene farbige T-Shirts heraus - zu jedem Schützenfest in einer anderen Farbe. Beim Schützenfest 2027 feiert der Spielmannszug Eicklingen dann sein bereits sein 20-jähriges Bestehen.


Geübt wird bereits fleißig im Vorfeld des jeweiligen Schützenfestes. Diesmal bereits 1,5 Jahre vorher haben sich die MusikerInnen in lockeren Abständen getroffen, um neue und alte Lieder zu proben. „Schließlich wollen wir nicht nur die Klassiker präsentieren sondern auch Neues“, sagt Netti Ahrens. Neu war diesmal auch ein Trainingscamp in der Jugendherberge Müden/Örtze, bei dem mit viel Spaß und sogar prominentem Besuch - liebe Grüße an den Oberst - intensiv geübt wurde.

Netti Ahrens: „Jetzt auf der Zielgeraden treffen wir uns wöchentlich - Ehrgeiz und Vorfreude steigen!“


Wer nicht zu Hause war und die Trupps der Zechenbandverkäufer verpasst hat, kann das begehrte Band bei Ingrid in der Friseurstube Lehne (Schulstraße in Eicklingen) erwerben. Die Homepage zum Eicklinger Schützenfest ist überarbeitet und jetzt online zu erreichen unter:



Text/Fotos: Steffi Sinagowitz


Aktuelle Beiträge
bottom of page