top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg

Anzeigen

IKK classic
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
celler initiative-heimat.jpg
  • Extern

ResidenzKlänge: Vortrag und Musik zu Johann Ernst Galliard am Eléonoretag 2024


Franz Müller-Busch Foto: privat

CELLE.Anlässlich des diesjährigen Jour d‘Eléonore am 12. April lädt das Residenzmuseum zu einem Nachmittag mit französischem Flair ins Celler Schloss ein. Höhepunkt des Tages ist ein musikalisch begleiteter Vortrag in der Reihe „ResidenzKlänge“ über den Celler Oboisten und Komponisten Johann Ernst Galliard. Begleitet wird der Vortrag von dem Trio „Ticket to Baroque“.

 

Im Gefolge der letzten Celler Herzogin Eléonore d‘Olbreuse kamen im 17. Jahrhundert zahlreiche französische Hugenotten nach Celle und fanden hier Zuflucht vor der Glaubensverfolgung. Unter ihnen war auch die Familie von Johann Ernst Galliard, der in Celle aufwuchs und schließlich Mitglied im Celler Hoforchester wurde. 1706 übersiedelte er nach London, wo „John Ernest Galliard“ ein erfolgreicher Opernkomponist und Oboist wurde. In der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts spielte er eine tragende Rolle im Musikleben der Stadt.

 

Die Karriere Galliards konnte sich nicht zuletzt durch Eléonores Förderung von Kunst und Kultur am Celler Hof entfalten. Das Residenzmuseum nimmt den diesjährigen Eléonoretag zum Anlass, den international bekannten Celler Musiker in den Mittelpunkt zu stellen: Um 18.00 Uhr spricht Pastor em. Dr. Andreas Flick in einem Vortrag zu Leben und Werk Galliards.

 

Musikalisch begleitet wird er dabei von „Ticket to Baroque“, bestehend aus Franz Müller-Busch (Blockflöte), Alexander Kolomiets (Barockfagott) und Yo Hirano (Cembalo). Die drei Musiker konzertieren international als Solisten und in verschiedenen Ensembles, im Bereich historischer Aufführungspraxis sowie zeitgenössischer Musik. Als Trio spielen sie am 12. April Sonaten von Johann Ernst Galliard sowie französische Barockmusik von Antoine Forqueray, Joseph Bodin de Boismortier und François Coupérin.

 


Alexander Kolorites Foto: privat

Bereits am Nachmittag bietet das Residenzmuseum ein Rahmenprogramm zu Ehren Eléonores an. Um 16.00 Uhr führt Cornelia Quaritsch als Madame Dauphine in einer Kostümführung auf den Spuren der Celler Herzogin durch das Schloss und um 17.00 Uhr findet im Rittersaal für Konzertgäste ein französisch inspiriertes Picknick statt.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Celle und dem Fachdienst Kultur der Stadt Celle statt. Karten für die ResidenzKlänge zum Preis von 15,00 € (ermäßigt 12,00 €) können ab sofort im Residenzmuseum oder im Bomann-Museum reserviert werden. Die Kartenabholung ist im Celler Schloss oder an der Abendkasse möglich. Führung und Picknick sind für Konzertgäste kostenfrei. Da die Teilnehmerzahlen dabei begrenzt sind, ist hierfür eine Anmeldung erforderlich:

 


Yo Hirano Foto: privat

Residenzmuseum im Celler Schloss: 05141 12 45 15

Bomann-Museum Celle: 05141 12 45 40

 

 

 

Veranstaltung im Überblick:

 

Programm zum „Eléonore-Tag“ am 12.04.2024

 

Kostümführung im Residenzmuseum: Madame Dauphine parliert über Eléonore d‘Olbreuse

(Cornelia Quaritsch)

Termin: 16.00–17.00 Uhr

Treffpunkt: Foyer, Celler Schloss

Teilnahme kostenfrei, Anmeldung erforderlich

 

„Piquenique en l’honneur de la Duchesse Eléonore“ Picknick im Rittersaal

Termin: 17.00–18.00 Uhr

Treffpunkt: Großer Festsaal (Rittersaal), Celler Schloss

Teilnahme für Konzertgäste kostenfrei, Anmeldung erforderlich

 

ResidenzKlänge: Vortrag mit Musik

Von Celle in die Welt mit „Ticket to Baroque“

Termin: 18.00 Uhr (Einlass ab 17.30 Uhr)

Ort: Großer Festsaal (Rittersaal), Celler Schloss

Eintritt: 15,00 €/12,00 € 

 

 

Anmeldung und Kartenvorbestellung:Telefonisch unter (05141) 12 45 15 oder 12 45 40 (Di–So 11.00–15.30 Uhr)


Text: Michelle Bappert

תגובות


Aktuelle Beiträge
bottom of page