• Extern

Rekordteilnehmerzahl: 236 km rund um Eschede erfahren




ESCHEDE. Am vergangenen Sonntag startete das Radevent "Eschede erfahren" in die sechste Runde, erstmals mit der "Tour fürs Leben" vom Onkologischen Forum unter einem Dach "Beweg dich" Ziel für beider Veranstaltungen war das Freibad in Eschede.

Der Radsportclub Flügelrad meldete für 2022 einen Teilnehmerrekord. Organisiert von Steffi Bölke (Gewerbe- und Tourismusverein Eschede) und dem Organisationsteam von der Radsportgruppe Flügelrad aus Eschede gingen fast 145 Fahrerinnen und Fahrer an den Start, um die Radwege in der Lüneburger Heide zu erkunden. Darüber freute sich auch Chef-Organisator Jens Buchholz: "Damit haben wir eineRekordteilnehmerzahl erreicht, die in der Region seinesgleichen sucht." Die Teilnehmer starteten bei "Eschede erfahren" in zwei Kategorien. Einmal beim Gravelbike-Rennen und bei derCross-Country-Tour, kurz CTF. Die CTF von "Eschede erfahren" hatten die Radscouts auf ca. 54 und 76 km festgelegt. Bei der CTF ging es nicht um den Kampf gegen die Uhr, sondern um den Genuss des Radfahrens und den Spaß an der Natur. Anders beim Gravelbike-Rennen: die 35 Teilnehmer mussten die gleiche Strecke bewältigen, wie bei der großen CTF und kämpften dabei um den Sieg. Beim Gravelbike-Rennen starteten die Teilnehmer in drei Leistungsklassen U 40, Ü 40 und U 17. Abgerundet wurde die Veranstaltung von der Genussradlertour, die von Steffi Bölke organisiert wurde, die 30 km zurücklegten. Hier gab es keine Beschränkungen, ob mit oder ohne Motor. Alle Fahrradtypen waren erlaubt. Zum Gravelbike-Rennen: Bei grauem Wetter war es an diesem Tag die Königsdisziplin. Das bekamen die Fahrer erstmal gar nicht zu spüren. Um 09.15 Uhr ging es für die Fahrer auf die 76 km lange Strecke. An den Tagen zuvor hatte es geregnet, der Boden war aufgeweicht. Dafür waren die Sandpassagen fester geworden. Um09.30 starteten die CTF-Fahrer, die sich auf die 54 km und 76 km aufteilten. Jetzt kehrte ein bisschen Ruhe ein am Freibad. Die Zeit wurde von allen Helfern dazu genutzt, sich auf das Eintreffen der Fahrerinnen und Fahrer und der Teilnehmer der Tour des Lebens vorzubereiten. Und das ging schneller als gedacht. Um 11.40 Uhr passierte der erste Gravelbiker mit Christoph Kuske in 2:39 Std. die Ziellinie. Der erste Heidekönig stand fest. Danach folgten Graig Gerderhon und Daniel Wienbreier auf den Plätzen 2 und 3. Sehr erfolgreich aus Celler Sicht waren die Ergebnisse in der Klasse U 40. Hier belegten die Brüder Tino und Nico Tietje die Plätze 1 und 2. Platz 3 ging an Eric tum Suden. Bei den Damen war es ähnlich spannend. In der Klasse U 40 gewann Stephanie Stuhrmann von FC St. Pauli Radsport. Darauf folgten Dagmar Stolte und Marlene Dern aus Uelzen. In der Klasse Ü 40 der Damen gewann Martina Smutek von den Cross Girls Celle. Zweite wurde Miriam Gensike aus Beedenbostel und Dritte wurde Dunja Husch, ebenfalls von den Cross Girls Celle.


Gegen 11.50 Uhr trafen auch die ersten Radfahrer von der Tour fürs Leben ein, die von Fritz Gleis vom Onkologischen Forum organisiert wurde. Gegen 13.00 Uhr waren die meisten Tourteilnehmer eingetroffen, aber damit war der Tag noch nicht zuende. Um 13.00 Uhr verlagerte sich das Geschehen auf das Freibadgelände. Landrat Axel Flader und Eschedes Bürgermeister Heinrich Lange fassten sich in ihren Grußworten kurz - beide wollten die anstehenden Festlichkeiten schnell beginnen lassen. Die Feuerwehrkapelle unterhielt die zahlreichen Gäste mit Livemusik. E Textvorlage/Fotos: Marcus Wrede


178 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

MÜDEN/ÖRTZE. Am 8.Oktober 2022 findet nach dem "RTF" im Mai findet nun auch die "CTF" statt. Die CTF (Cross Touren Fahrt) sei für alle Radfahrer gedacht, die sich gerne auch abseits der Straßen auf Fe

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.