top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg
bkk_hintergrund.jpg

Anzeigen

IKK classic
ah_speckhahn_5_ford_puma_top_rectangler_300x160_NEU.gif
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

Neues Konzept: Sommerfest des Landkreises lockt die Massen

Landrat Axel Flader beim Bummel über das Festgelände. (Foto: Frieling)

WINSEN. Bei schönstem Sommerwetter wird in Winsen  das bunte Familien- und Bürgerfest des Landkreises Celle gefeiert. Erstmals nach den Jahren der Corona-Pandemie hat die Kreisverwaltung wieder zur Traditionsveranstaltung eingeladen - erstmals als Bürgerfest für alle Menschen. Statt wie früher im "kleinen Kreis" geladener Gäste auf dem Gelände der Kreisverwaltung in Celle zusammen zu kommen, hatte Landrat Axel Flader die Bevölkerung auf das Gelände rund um die Winsener Sporthalle im Allertal eingeladen, wo sich 22 Vereine und Organisationen sowie die Gemeinde Winsen und die Kreisverwaltung unter dem Motto „Der Landkreis Celle trifft … Winsen bewegt sich“ den zahlreichen Besuchern mit Vorführungen und Infoständen präsentieren.


Zahlreiche Vorführungen unterhielten die Besucher. (Foto: Frieling)

"Wir haben in letzter Zeit in Deutschland sehr oft Reden gehört, in denen über die vielen Probleme und Herausforderungen gesprochen wird", sagte Flader in seiner Begrüßungsrede. "Allerdings vergessen wir manchmal, dass dieses Land auch noch sehr viele Stärken hat. Und wenn ich mich hier heute so umschaue, dann sehe ich die große Stärke des Landkreises Celle - nämlich unsere Kommunen, in denen die Menschen sich wie hier in Winsen zusammenfinden, um etwas Großartiges auf die Beine zu stellen."


"Sommerfest soll Bürgerfest für alle Menschen sein"


Die Neuausrichtung für ein Sommerfest "für alle" sei eine sehr bewusste Entscheidung gewesen, betonte Flader: "Wir wollen das Sommerfest des Landkreises zu einem Bürgerfest für alle Menschen machen und uns als Landkreis dafür jeweils mit einer Kommune verbünden." Das betone die Stärken vor Ort. "Und sagt gleichzeitig einmal Dankeschön für die großartige Arbeit, die jeden Tag von den Menschen hier in Winsen und im gesamten Kreisgebiet geleistet wird." Die vielen Helferinnen und Helfer in den Vereinen stellten ihre Zeit ehrenamtlich zur Verfügung, "damit Kinder schwimmen lernen, damit Kinder tanzen können, damit Kinder Fußball oder Basketball spielen, damit Menschen einfach Spaß haben". Genauso sei es in vielen anderen Bereichen: "Ich nenne hier nur die Hilfsorganisation und die Feuerwehren - die vielen Menschen, die sich gerade auch am Anfang des Jahres beim Hochwasser für die Gemeinschaft engagiert haben."


Dank an den Ausrichter vor Ort: Landrat Axel Flader (rechts) mit Winsens Bürgermeister Dirk Oelmann. (Foto: Frieling)

Flader dankte auch den Mitarbeitern in den Verwaltungen der Gemeinde Winsen und des Landkreises: "Oft wird ja auf Verwaltung geschimpft, aber lassen Sie mich mal betonen, dass diese Kolleginnen und Kollegen in unseren Verwaltungen das Beste für die Gemeinschaft wollen und viele Dinge erledigen, die diese Gesellschaft am Laufen halten." Nur so könne eine starke Gesellschaft bestehen, betonte Flader: "Und so ist sie belastbar und widerstandsfähig nicht nur bei den alltäglichen Problemen, sondern auch bei den großen Herausforderungen unserer Zeit. Und genau darum sollten wir nicht immer nur auf die Defizite in unserem Land blicken, sondern uns auf unseren Stärken besinnen, mit anpacken und gemeinsam die Zukunft positiv gestalten."


Mit Spielfiguren warb der Pflegekinderdienst des Jugendamts an seinem Infostand um Patenfamilien. (Foto: Frieling)

Während der Nachmittag beim großen Sommerfest unter dem Motto "Winsen bewegt sich" steht, soll die hannoversche Band „The High Fives“ am Abend ab 19 Uhr auf der Bühne neben der Sporthalle Allertal musikalisch für Partystimmung sorgen. Zuvor hat ab 17.45 Uhr schon das an der Hinrich-Wolff-Schule in Bergen gegründete Chor-Band-Projekt „Tiny Wolves“ seinen Auftritt. Zum "feurigen" Abschluss des tollen Tages soll dann auch noch ein Feuerwerk beitragen. Doch schon bevor die ersten Kracher starten, kann bilanziert werden, dass die Neuausrichtung als Sommerfest "für alle" gelungen ist - und Lust macht auf das nächste Sommerfest des Landkreises, 2025 dann wohl in Hambühren. Wir dürfen gespannt sein.

Kommentare


bottom of page