*3. Update* "Nadia" - Erste Sturmbilanz

Aktualisiert: 31. Jan.




FLOTWEDEL/HAMBÜHREN. Sturmtief „Nadia“ zog wie erwartet am Abend über weite Teile Norddeutschlands. Besonders betroffen wurde wieder einmal der Bahnverkehr, es kommt zu erheblichen Verspätungen und Zugausfällen.


Auch die Feuerwehren Flotwedel und Hambühren waren im Einsatz. "Eine Abfrage bei den Stadt- und Gemeindefeuerwehren hat ergeben, dass es seit gestern insgesamt 19 sturmbedingte Einsätze in vielen Städten und Gemeinden unseres Landkreises gab", so Kreisfeuerwehrsprecher Olaf Rebmann. Da der Sturm noch nicht vollständig abgeklungen sei, könnten weitere folgen.


In der Region Hannover wurden zwei Menschen bei einem Unfall verletzt, nachdem ihr Kleintransporter von einer Windböe erfasst wurde und zunächst in eine Leitplanke und dann gegen einen Baum krachte. In Gleidingen stürzte eine rund 20 Meter hohe Birke gegen ein Fachwerkhaus. Ironie des Schicksals: Der Hauseigentümer versuchte seit Jahren vergeblich eine Fällgenehmigung bei den Behörden zu erwirken. Am Vormittag musste die B 214 zwischen Jeversen und Marklendorf wegen Aufräumarbeiten voll gesperrt werden. In Ahlden stürzte gestern Abend aufgrund des Sturms eine Scheune ein.


Fotos: Michael Schäfer


Einsatzberichte in Reihenfolge des Eingangs:


Feuerwehr-Einsatzbericht Flotwedel, Stand 11 Uhr:

Freiwillige Feuerwehr Flotwedel bei mehreren Einsätzen in Folge des Sturmtiefs „Nadia“ gefordert

Flotwedel. Gleich zu mehreren Einsätzen in Folge des Sturmtiefs „Nadia“ wurden die Ortsfeuerwehren der Samtgemeinde Flotwedel am 29. und 30. Januar 2022 alarmiert.


Die erste Alarmmeldung erreichte die Ortsfeuerwehr Bröckel am Samstagabend um 19:55 Uhr. Laut dieser sollte ein Baum auf die Fahrbahn in der Genossenschaftsstraße gefallen sein und den Straßenverkehr behindern. Umgehend konnte die Gefahr unter Zuhilfenahme einer Motorkettensäge beseitigt und der ca. 40 Zentimeter dicke Baum von der Fahrbahn entfernt werden.


Knapp dreieinhalb Stunden später wurde dann ebenfalls die Ortsfeuerwehr Eicklingen um 23:28 Uhr zu einem umgestürzten Baum in die Straße „Dannscharn“ alarmiert. Mittels Motorkettensäge konnte auch dieser von der Straße entfernt, die Straße anschließend gereinigt und der Einsatz nach knapp 30 Minuten beendet werden.


Der nächste Einsatz folgte in den Morgenstunden des 30. Januar. Durch die Polizei wurde ein größerer Ast gemeldet, welcher den Radweg zwischen Bockelskamp und Wienhausen blockieren sollte. Infolgedessen wurde die Ortsfeuerwehr Wienhausen um 10:12 Uhr zur Beseitigung der Gefahrenstelle in die Celler Straße alarmiert. Vor Ort eingetroffen konnten die Einsatzkräfte einen Baum feststellen, welcher den Radweg blockierte. Ausgerüstet mit einer Motorsäge konnten die Einsatzkräfte auch diesen Einsatz binnen kürzester Zeit abarbeiten und wohlbehalten ins Feuerwehrhaus zurückkehren.

Text und Fotos: Marcel Neumann




Feuerwehr-Einsatzbericht Hambühren, Stand 11 Uhr:

Abendlicher Sturmeinsatz Auch die Feuerwehr Hambühren musste am Samstagabend zu einem Sturmeinsatz ausrücken. Gemeldet wurde von besorgten Nachbarn: „Großes Zelt droht zu fliegen.“ Bei Eintreffen der Feuerwehr zeigte sich, dass sich der Einsatzort auf einem Industriegelände befand, welches verschlossen war. Die Feuerwehr baute eine Bockleiter auf und verschaffte den Einsatzkräften so Zugang zum Gelände. Auf dem Gelände bestätigte sich, dass ein Zelt angehoben, abgekippt und durch weitere Sturmböen „wegzufliegen“ drohte. Allerdings handelte es sich nicht einfach um ein großes Zelt, sondern einen industriellen Hallenersatz in Form eines Zeltes, das ca. 5 Meter hoch, 12 Meter lang und 6 Meter breit war. Teile des riesigen Zeltes waren bis auf ein angrenzendes Hallendach gehoben worden und hatten sich verkeilt. Die Feuerwehr sicherte das Zelt im gekippten Zustand mit Abspanngurten gegen den Sturm und gegen weitere Bewegung. Mittlerweile konnte auch ein Mitarbeiter des Betriebes von der Feuerwehr zur Einsatzstelle geholt werden. Nach der Abstimmung mit dem Mitarbeiter wurde die Einsatzstelle übergeben und die Feuerwehr rückte wieder ein. Mit uns im Einsatz war die Polizei. Text: Frederik Kessel Fotos: Frederik Kessel




Feuerwehr-Einsatzbericht Südheide, Stand 12:40 Uhr: Die Gemeindefeuerwehr Südheide blieb bis jetzt (12:40) weitestgehend von großen Unwettereinätzen verschont. Lediglich die Feuerwehr Unterlüß wurde heute Morgen um kurz nach sieben zu einem umgestürzten Baum auf der L 280 zwischen Unterlüß und Müden alarmiert. Text/Foto: Daniel Schulz



Einsatzbericht Feuerwehr Lachendorf Bäume auf Fahrbahn

Am 30.01.2022 um 01:45 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren Eldingen und Jarnsen-Luttern-Bunkenburg auf die L282 von Eldingen auskommend in Richtung Luttern zu 2 umgestürzten Bäumen alarmiert. An der Einsatzstelle bestätigte sich die Meldung. Durch den Sturm waren 2 Bäume quer über die Straße gefallen. Diese wurden durch die Kameraden der Ortsfeuerwehr Eldingen mit der Kettensäge zerlegt, und die Straße wurde geräumt und gereinigt. Im Laufe des Einsatzgeschehens wurde noch ein 3 Baum auf der L282 entdeckt. Auch dieser wurde fachgerecht zerteilt und am Straßenrand gelagert. Die Ortsfeuerwehr Jarnsen-Luttern-Bunkenburg konnte bereits auf der Anfahrt wieder einrücken. Vor Ort war die Ortsfeuerwehr Eldingen.


Text: Jessica Götze

Einsatzbericht Feuerwehr Celle

Mit kräftigen Böen zog das Sturmtief Nadia am Samstag und Sonntag über die Residenzstadt Celle. Die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Celle mussten jedoch nur zu einem wetterbedingten Einsatz am Sonntagvormittag im Stadtteil Vorwerk ausrücken. Die Feuerwehr Celle kann somit eine positive Bilanz ziehen.


2. Einsatzbericht Feuerwehr Lachendorf

Baum auf der Fahrbahn


Am 30.01.2022 wurde die Ortsfeuerwehr Hohne zum späten Nachmittag um 17:17 Uhr zu einem Baum auf der Fahrbahn alarmiert. Am Ahnsbecker Weg lag die Krone eines Baumes auf der Fahrbahn welche schnell zur Seite geräumt war. Im weiteren Einsatzverlauf wurden 6 weitere trockene Bäume neben der Fahrbahn mit Hilfe von zwei Kettensägen vom LF10 und TLF gefällt und ebenfalls zur Seite geräumt. Somit konnten weitere Gefahren für die Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen werden.


2. Feuerwehr-Einsatzbericht Flotwedel, 31.1. 10:40


Freiwillige Feuerwehr Flotwedel bei mehreren Einsätzen in Folge des Sturmtiefs "Nadia" gefordert

Gleich zu mehreren Einsätzen in Folge des Sturmtiefs "Nadia" wurden die Ortsfeuerwehren der Samtgemeinde Flotwedel am 29. und 30. Januar 2022 alarmiert.

Die erste Alarmmeldung erreichte die Ortsfeuerwehr Bröckel am Samstagabend um 19:55 Uhr. Laut dieser sollte ein Baum auf die Fahrbahn in der Genossenschaftsstraße gefallen sein und den Straßenverkehr behindern. Umgehend konnte die Gefahr unter Zuhilfenahme einer Motorkettensäge beseitigt und der ca. 40 Zentimeter dicke Baum von der Fahrbahn entfernt werden.

Knapp dreieinhalb Stunden später wurde dann ebenfalls die Ortsfeuerwehr Eicklingen um 23:28 Uhr zu einem umgestürzten Baum in die Straße "Dannscharn" alarmiert. Mittels Motorkettensäge konnte auch dieser von der Straße entfernt, die Straße anschließend gereinigt und der Einsatz nach knapp 30 Minuten beendet werden.

Der nächste Einsatz und damit letzte Einsatz während des Sturmtiefs folgte in den Morgenstunden des 30. Januar. Durch die Polizei wurde ein größerer Ast gemeldet, welcher den Radweg zwischen Bockelskamp und Wienhausen blockieren sollte. Infolgedessen wurde die Ortsfeuerwehr Wienhausen um 10:12 Uhr zur Beseitigung der Gefahrenstelle in die Celler Straße alarmiert. Vor Ort eingetroffen konnten die Einsatzkräfte einen Baum feststellen, welcher den Radweg blockierte. Ausgerüstet mit einer Motorsäge konnten die Einsatzkräfte auch diesen Einsatz binnen kürzester Zeit abarbeiten und wohlbehalten ins Feuerwehrhaus zurückkehren.

Text: Marcel Neumann