Anzeigen

IKK classic
Banner-FM300x160.png
CH-Banner-Werbung

"Milka-Gewinnspiel" und vermeintlich neue Nummern - Vorsicht vor WhatsApp Betrugsmaschen


Foto: tashatuvango / stock.adobe.com

CELLE. "Hallo Mama, ich bin's, mein Handy ist kaputtgegangen und ich habe eine neue Nummer. Kannst Du mir bitte kurz mal Geld überweisen?" Mit solchen Nachrichten per WhatsApp versuchten in den vergangenen Tagen gewissenlose Betrüger, ältere Menschen aus Stadt und Landkreis Celle zu einer Überweisung einer vierstelligen Summe zu veranlassen. Auch "Milka" warnt vor falschen Gewinnspielen über den Messenger. Während die meisten Senioren diese Betrugsmasche erkannten, fielen leider auch einige darauf herein. Eine Frau aus Celle überwies ihrer vermeintlichen Tochter über 1000,- EUR, bevor sie zu spät bemerkte, dass sie hereingelegt worden war. Ein Mann aus Bergen überwies seinem angeblichen Sohn eine ähnlich hohe Summe. Die Polizei warnt eindringlich davor, Geldsummen aufgrund einer Whats App-Nachricht zu überweisen. Gibt sich jemand über Messengerdienste als Verwandter aus, sollte dies immer in einem persönlichen Telefonat überprüft werden. „Kostenlose Oster-Geschenkkörbe von Milka.“ Das versprechen die Betrüger, um potenzielle Opfer auf ihre Internetseite zu lotsen und Daten z klauen. Das zugehörige Foto zeigt Oster-Produkte von Milka mit dem aktuellen Slogan „Lasst uns Ostern zarter machen.“ Wer auf den Link klickt, wird auf eine täuschend echt aussehende Webseite weitergeleitet, die jedoch auf "ru", also Russland endet. Dort startet eine Ostereiersuche mit Quiz, um einen „exklusiven Milka Schokoladenkorb“ zu gewinnen. Das ist mitnichten der Fall - ganz im Gegenteil.


1.473 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.