top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg

Anzeigen

IKK classic
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

Land- und Luftstreitkräfte zeigen sich beim Tag der Bundeswehr


Land- und Luftstreitkräfte zeigen sich beim Tag der Bundeswehr 2024 in Faßberg. Foto: Stabsfeldwebel Lars Kröger

FASSBERG. Der Bundeswehrstandort Faßberg lädt für Samstag, dem 8. Juni 2024 zum Tag der Bundeswehr auf den Fliegerhorst ein. Von 9 bis 17 Uhr sind die Tore des Areals geöffnet, um den Blick hinter die Kulissen zu gewähren. In einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm mit Land- und Luftfahrzeugen präsentieren sich auch Vereine, Institutionen und Organisationen. Highlights des Tages werden unter anderem auch zwei Flugvorführungen sein, die jeweils am Vor- sowie Nachmittag gezeigt werden. Die Soldaten werden dort anschaulich zeigen, wie ein von feindlichen Truppen besetztes Objekt zurückgewonnen werden kann, um es in der Folge auch wieder für eigene Zwecke zu nutzen.


Als Beispiel dient ein wichtiger Eisenbahnknotenpunkt in der Nähe einer Ortschaft. Aus diesem Grund unterstützen Kräfte aus dem Fallschirmjägerregiments 31 aus Seedorf die Lehrvorführung, die im Zusammenspiel mit dem heimischen Transporthubschrauberregiment 10, dem Jägerbataillon 91 aus Rotenburg (Wümme) und dem Aufklärungslehrbataillon 3 aus Lüneburg, zu Lande und in der Luft, diesen komplexen Einsatz zeigen. Zur Vorbereitung werden derzeit dafür umfangreiche Kulissen, wie ein Bahndamm mit Schienen, eine Containerrampe sowie das zugehörige Dorf durch das Bundeswehrdienstleistungszentrum hergestellt und aufgebaut.


Mehrere Hubschrauber der Typen NH-90, CH-53G und TIGER sowie diverse Landfahrzeug wie Fennek, Wiesel und Boxer werden eingesetzt, um die Soldaten so schnell und so nah wie möglich an das Einsatzziel zu bringen. „Der Tag der Bundeswehr wird nunmehr zum dritten Mal in Faßberg durchgeführt, dieses Mal mit der Themenstellung Landes- und Bündnisverteidigung. Mit diesem speziellen Szenario wird der hohe Ausbildungsstand und das perfekte Zusammenarbeiten unterschiedlicher Truppen anschaulich vorgeführt“, so Oberstabsfeldwebel Paul Hicks aus dem Pressebüro.


Text:Paul Hicks

Comments


bottom of page