"Kreuz und quer gestapelt" - Bundespolizei stoppt Tiertransport




BAD BENTHEIM. Beamte der Bundespolizei haben am Samstagabend einen Tiertransport gestoppt und 112 Vögel und vier Eichhörnchen befreit, die nicht artgerecht über die deutsch-niederländischen Grenze transportiert wurden.

Die Beamten hatten gegen 22:30 Uhr einen über die A 30 eingereisten Transporter mit türkischer Zulassung an der Anschlussstelle Rheine-Kanalhafen angehalten und überprüft. Beim Öffnen des Kleintransporters entdeckten die Bundespolizisten zahlreiche Boxen und Vogelkäfige mit diversen verschiedenen Vogelarten, die kreuz und quer und nicht verkehrssicher auf der Ladefläche gestapelt waren.

Insgesamt zählten die Beamten 112 Vögel und vier Eichhörnchen die verteilt auf 33 Behältnisse transportiert wurden. Laut den vorgelegten Verkaufspapieren sollten es aber nur 55 Tiere sein.

Die Tiere wurden allesamt beschlagnahmt und mit frischem Wasser und Futter versorgt, ehe sie gestern Morgen auf zwei verschieden Tierschutzzentren verteilt wurden, "wo sie bis zum Abschluss der Ermittlungen in deren fürsorglicher Obhut verbleiben", so die Polizei.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren gegen die 41 und 57 Jahre alten Tierhändler ein.


1.358 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.