Anzeigen

IKK classic
Banner-FM300x160.png
CH-Banner-Werbung

Kooperationsvertrag: eFuel GmbH mit Jorczyk Energie stellt Weichen




HAMBURG / CELLE. CO2-neutral und krisensicher in die Zukunft – mit eFuels könne aus dieser Vision Realität werden. Um den Prozess zu beschleunigen, haben sich zehn mittelständische Unternehmen in der eFuel GmbH zusammengeschlossen (CELLEHEUTE berichtete). Die eFuel GmbH mit dem Celler Unternehmen Jorczyk Energie als Gesellschafter unterschrieb nun eine Kooperationsvereinbarung mit dem eFuel Produzenten HIF Global LLC in Santiago de Chile.

Dafür stehe ein höherer Millionenbetrag zur Verfügung. „Um die globale Herausforderung des Klimawandels zu bewältigen, gilt es, technologieoffen in die Zukunft zu blicken. eFuels können dabei eine entscheidende Rolle spielen“, so Dr. Lorenz Kiene, einer der drei Geschäftsführer der eFuel GmbH. „Wir teilen das Ziel, die Defossilisierung durch die Produktion CO2-neutraler eFuels zu beschleunigen, daher ist diese neue Allianz ein Schritt nach vorne in die richtige Richtung. Wir feiern diese erste Vereinbarung mit der eFuel GmbH und der Lother Gruppe. Wir werden zusammenarbeiten, um diese Vereinbarung Realität werden zu lassen, sodass unsere eFuels bald auch in Deutschland erhältlich sind, “ sagt HIF Global Präsident & CEO Cesar Norton. Ihre Vorteile habe inzwischen auch die Politik erkannt: eFuels können beispielsweise mit Sonnen- oder Windenergie an den Orten hergestellt werden, an denen diese quasi uneingeschränkt zur Verfügung stehen. Anschließend können Tankschiffe oder LKWs sie in flüssiger Form zum Zielort transportieren, wo sie als Reinform oder Beimischung in Pkw, Lkw, Zweirädern, Flugzeugen, Schiffen und Heizungen eingesetzt werden können. An der bestehenden Infrastruktur wie Tankstellen ist ebenso keine Anpassung notwendig wie an den Fahrzeugen. Damit können weltweit sämtliche Motoren sofort klimafreundlicher weiter genutzt werden –die schnellste Hebelwirkung für das Klima.

Ein weiterer Aspekt habe in den vergangenen Wochen erheblich an Brisanz gewonnen: die Abhängigkeit von fossilen Rohstoffimporten aus undemokratischen Ländern. In Kombination mit dem nur schleppenden Ausbau der erneuerbaren Energien und dem gleichzeitig geplanten Ausstieg aus der Atom- und Kohlestromerzeugung kommt es bereits jetzt zu gravierenden Engpässen und Preissteigerungen bei Tank-, Heiz- und Stromkosten. Diese dürften sich künftig noch verschärfen. Eine einseitige Fixierung auf die E-Mobilität erscheint vor diesem Hintergrund fahrlässig. eFuels überzeugen als Alternative und können zum Game Changer für eine CO2-neutrale und krisensichere Mobilität werden.

Seit 2020 platzieren die Mittelständler das Thema synthetische Kraftstoffe in gemeinsamen Kampagnen wie dem eFuels Forum, eFuel-Today und der eFuel Alliance in der Öffentlichkeit. Folgende Unternehmen sind Gründer der eFuel GmbH: ● Anton Willer GmbH & Co. KG (www.antonwiller.de) ● CLASSIC Tankstellen GmbH & Co. KG, Hoya (www.classic-oil.de) ● FELTA Holding GmbH & Co. KG, Visbek (www.felta.net) ● Hermann Lother & Co. Mineralölhandelsgesellschaft mbH, Hamburg (www.lother.de) ● Jantzon & Hocke KG, Sulingen (www.jantzon.de) ● Jorczyk Energie KG, Celle (www.jorczyk-energie.de) ● Knauber Mineralöl GmbH & Co. KG (www.knauber.de) ● Adolf Präg GmbH & Co. KG (www.praeg.de) ● Mönneke Mineralöle GmbH & Co. KG, Delligsen (www.moenneke.de) ● SCORE-Tankstellen und Mineralölhandels-GmbH, Emden (www.score-emden.de) Weitere Informationen unter www.efuel-gmbh.de und unter www.efuels-forum.de

576 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare