top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg
bkk_hintergrund.jpg

Anzeigen

IKK classic
ah_speckhahn_5_ford_puma_top_rectangler_300x160_NEU.gif
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

+Update+ Kleinere Unwetterschäden im Landkreis


Foto: Theo Gehnke

LACHENDORF/BERGEN/CELLE. Gestern kam es an zahlreichen Orten in Deutschland und Niedersachsen zu Unwettern mit extremen Regenmengen. Die meisten Schäden hinterließ das Unwetter in Braunschweig. Dort gingen am Abend bei der Feuerwehr 1.600 Notrufe ein. Das Unwetter hatte den Regional- und Fernverkehr "erheblich beeinträchtigt", wie die Bahn bereis gestern mitteilte. Unter anderem seien die Strecken Berlin-Hamburg, Berlin-Hannover, Braunschweig-Hildesheim und Göttingen-Kassel derzeit nicht befahrbar. Im Landkreis Celle ging es bisher glimpflich aus.


Gestern um 22:48 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Wardböhmen zu einem umgestürzten Baum in die Straße "Zwischen den Höfen" alarmiert. Mit Unterstützung eines örtlichen Landwirts konnte die Gefahrenstelle schnell beseitigt werden. Bisher war dies der einzige wetterbedingte Einsatz im Stadtgebiet Bergen. Vorher, um 21:07 Uhr, beseitigte die Ortsfeuerwehr Spechtshorn einen umgestürzten Baum (wir meldeten). Auf der Straße zwischen Spechtshorn und Wohlenrode „Schmarloh“ war ein Baum auf die Fahrbahn gekippt. Auch hier unterstützte ein Landwirt mit einem Trecker bei der Beseitigung des Baumes. Nach rund 30 Minuten war die Fahrbahn wieder frei und der Einsatz konnte beendet werden.


Celle selbst blieb zumindest gestern verschont, sodass die Feuerwehr Celle zu keinen wetterbedingten Einsätzen ausrücken musste. Heute jedoch ist die B 191 wegen Unwetterschäden gesperrt, die Feuerwehr ist im Einsatz.


Comments


bottom of page