top of page

Anzeigen

IKK classic
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

Junge Literatur am Christian-Gymnasium: Schreibwerkstatt der 9. Klassen


Foto: Sebastian Salie

CELLE. Ausschließlich um Gedichte und Geschichten ging es kürzlich drei Schultage lang in den 9. Klassen des Christian-Gymnasiums. Das Besondere: Die Jugendlichen schrieben die Texte selbst und kürten die besten davon in einem Poetry Slam in der Schul-Aula.


Herausgekommen ist eine beachtliche Vielfalt an Werken, die von Fantasy-Abenteuern über Liebesgedichte bis hin zu sozialkritischen Stücken reichte. Diese stellten sich die Schülerinnen und Schüler zunächst in den jeweiligen Klassen vor und wählten danach einen heiteren und einen ernsten Text aus, der beim Finale vor dem gesamten Jahrgang in einem Poetry Slam – einer Art Literatur-Turnier – vorgetragen wurde. Dort wurden in den beiden Kategorien jeweils zwei Preise vergeben: Für den Schülerpreis stimmte das Publikum ab und die beteiligten Lehrkräfte (Dirk Gerlach-Strzelski, Thurid Mencke, Stefanie Opola, Claudia Timme, Franziska Worlitzsch) bildeten die Jury für den Lehrerpreis. Es gewannen schlussendlich in der Kategorie „heiter“ Amy Rennert mit „Kevin“ (Lehrerpreis) und Aaron Gralher mit „Endlose Liebe“ (Schülerpreis) und bei den ernsten Texten Felicia Singleton mit „Alkohol und Tränen“ (Lehrerpreis) und Johanna Trübner mit „02:17 Uhr“ (Schülerpreis).


Alle vier erhielten bei der Siegerehrung Büchergutscheine, die der Schulverein gespendet hatte. „Die Entscheidungen sind allerdings ziemlich knapp ausgefallen“, wie Gerlach-Strzelski berichtete, der den Poetry Slam moderierte und sich bei allen Telnehmenden für den produktiven Verlauf dieser Intensivtage zum Kreativen Schreiben bedankte.

Aktuelle Beiträge
bottom of page